ADB:Khunrath, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Khunrath, Heinrich“ von Albert Ladenburg in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 15 (1882), S. 709, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Khunrath,_Heinrich&oldid=- (Version vom 25. Juni 2019, 10:11 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Khuen von Belasy
Band 15 (1882), S. 709 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Heinrich Khunrath in der Wikipedia
GND-Nummer 119065681
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|15|709|709|Khunrath, Heinrich|Albert Ladenburg|ADB:Khunrath, Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119065681}}    

Khunrath: Heinrich K., Alchimist, geb. 1560 zu Leipzig, lebte als Arzt zu Hamburg und Dresden, wo er 1605 starb. Er studirte zunächst Medicin, wandte sich aber schon mit 23 Jahren der Theosophie, Kabbalistik und Magie zu. Im J. 1588 erwarb er sich auf Grund einer Dissertation „De signatura rerum“ den Doctorhut in Basel. Von bleibendem Werth ist keine seiner Schriften, von deren Titeln hier einige folgen mögen: „Zebelis regis et sapientis Arabum vetustissimi, de interpretatione quorundam accidentium etc. observationes“ (Prag 1592); „Symbolum physico-chemicum“ (Magdeburg 1599); „Magnesia catholica Philosophorum“ (Magdeburg 1599); „Wahrhaftiger Bericht vom philosophischen Athanore“ (Magdeburg 1599); „Amphiteatrum Sapientiae aeternae“ (Prag 1598).

Molleri Cimbria lit. II. p. 440 ss.