ADB:Möbius, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Moebius, Georg“ von Carl Gustav Adolf Siegfried in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 22 (1885), S. 43, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:M%C3%B6bius,_Georg&oldid=- (Version vom 26. Juni 2019, 20:45 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Möbius, Gottfried
Band 22 (1885), S. 43 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Georg Möbius in der Wikipedia
GND-Nummer 117585416
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|22|43|43|Moebius, Georg|Carl Gustav Adolf Siegfried|ADB:Möbius, Georg}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117585416}}    

Moebius: Georg M., geb. am 18. Decbr. 1616 zu Laucha in Thüringen, studirte in Jena und Leipzig, ward 1647 Rector am Gymnasium zu Merseburg, 1668 Professor und Dr. der Theologie zu Leipzig, Canonicus zu Zeitz, dann zu Meißen, † am 28. Novbr. 1697 (Jöcher, Gel.-Lex. Bd. 3, S. 566). – Zu der großen Anzahl seiner nunmehr vergessenen und bedeutungslosen Schriften, welche Jöcher a. a. O. S. 566 und 567 aufführt, ist die dort nicht erwähnte „De arca Noae“, Lips. 1686 zu fügen, aus welcher hervorgeht, daß die Arche jetzt noch zum größten Theile hart wie Stein auf dem Berge Ararat steht.

Vgl. sonst noch Diestel, Gesch. des A. T’s. S. 499. 513.