ADB:Meisner, Balthasar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Meisner, Balthasar“ von Paul Tschackert in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 21 (1885), S. 243, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Meisner,_Balthasar&oldid=- (Version vom 22. September 2019, 14:52 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Meisner, Gottfried
Band 21 (1885), S. 243 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Balthasar Meisner in der Wikipedia
GND-Nummer 10434539X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|21|243|243|Meisner, Balthasar|Paul Tschackert|ADB:Meisner, Balthasar}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=10434539X}}    

Meisner: Balthasar M., reichbegabter Wittenberger Theologe im Anfange des 17. Jahrhunderts, geb. 1587 zu Dresden, bezog 15 Jahr alt 1602 die Universität Wittenberg und wurde 1613 Professor der Theologie daselbst und starb hier frühzeitig überarbeitet im J. 1626. Obgleich zur Klasse der polemischen Schultheologen gehörig, hatte er doch Sinn für die Schäden und Mängel der damaligen lutherischen Kirche und suchte für deren Abhülfe zu wirken. Litterarisch bekannt wurde er in weiteren Kreisen durch sein viel gelesenes Werk „Philosophia sobria“, Gießen 1611.

Vgl. A. Tholuck, Der Geist der lutherischen Theologen Wittenbergs, 1852, S. 14, 37, und Derselbe in Herzog’s Realencyklopädie IX (2. Aufl.), 471.