ADB:Schönfeld, Victorin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Schönfeld, Victorin“ von Georg Winter in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 32 (1891), S. 303, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Sch%C3%B6nfeld,_Victorin&oldid=- (Version vom 15. Dezember 2019, 10:38 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Schönfelder, Jörg
Band 32 (1891), S. 303 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Victorinus Schönfeldt in der Wikipedia
GND-Nummer 128676353
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|32|303|303|Schönfeld, Victorin|Georg Winter|ADB:Schönfeld, Victorin}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=128676353}}    

Schönfeld: Victorin S., Mathematiker und Mediciner, ist geboren zu Bautzen in der Oberlausitz im J. 1525, wurde 1556 in Marburg Doctor der Medicin, 1557 Professor der Mathematik und 1566 Professor der Medicin. Er starb am 13. Juni 1591. Unter seinen medicinischen Arbeiten verdient eine Abhandlung über die Epilepsie (Marburg 1577) Erwähnung, seinen wissenschaftlichen Ruf aber verdankte er in erster Linie einer astronomischen Untersuchung, welche im J. 1562 in Wittenberg unter dem Titel: „Prognosticon astrologicum auf die Revolutiones und Zuhauffungen der Planeten“ erschien und als ein Vorläufer unserer Kalender bezeichnet werden kann. Wie diese erschien das Buch in periodischer, wahrscheinlich jährlicher Wiederkehr. Acht verschiedene Jahrgänge desselben sind bis jetzt bekannt geworden.

Vgl. Freher, theatrum virorum eruditorum und Strieder, Hessische Gelehrtengeschichte XIII, 169–170.