ADB:Stieglitz, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Stieglitz, Johann“ von Hermann Frölich in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 36 (1893), S. 180, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Stieglitz,_Johann&oldid=- (Version vom 26. April 2019, 00:28 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Stiehl, Ferdinand
Band 36 (1893), S. 180 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Stieglitz in der Wikipedia
GND-Nummer 117245402
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|36|180|180|Stieglitz, Johann|Hermann Frölich|ADB:Stieglitz, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117245402}}    

Stieglitz: Johann St. (vor der Taufe 1800 Israel St.), hochbegabter medicinischer Praktiker, geboren zu Arolsen in Waldeck am 10. März 1767, studirte zunächst Philosophie in Berlin und ging in Göttingen zur Heilkunde über. Er ließ sich 1789 in Hannover nieder, wo er ein allgemeines Vertrauen genoß. 1802 wurde er Hofarzt, 1806 erster Leibarzt, 1820 Hofrath, 1832 Obermedicinalrath und schließlich erstes und vorsitzendes Mitglied aller in Hannover errichteten ärztlichen Collegien für Civil und Militär. Seine litterarische Thätigkeit beschränkte sich längere Zeit auf ausführliche Beurtheilungen wichtiger medicinischer Erscheinungen; dabei bekämpfte er thatkräftig und geschickt die Irrlehren der Medicin und versetzte dem Brown’schen System und dem Mesmerismus den Todesstoß. So begründete er seinen dauernden Ruf als ärztlicher Kritiker von ungewöhnlichem Scharfsinn. Die wichtigsten seiner Schriften sind im Biographischen Lexikon V aufgezählt. Sein Tod erfolgte am 31. Octbr. 1840.