Adelheid Popp

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adelheid Popp
Adelheid Popp
[[Bild:|220px]]
geborene Dworak
* 11. Februar 1869 in Inzersdorf bei Wien
† 7. März 1939 in Wien
österreichische Frauenrechtlerin und Sozialistin
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118595792
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Die Arbeiterin im Kampf um’s Dasein. Brand, Wien
  • Die christlichsoziale Partei in Österreich. In: Sozialistische Monatshefte 9 = 11 (1905), Heft 6, S. 521–527 Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Die österreichische Wahlreform und das Frauenwahlrecht. In: Sozialistische Monatshefte 10 = 12 (1906), Heft 4, S. 301–305 Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Die Arbeiterinnenbewegung in Österreich. In: Die neue Zeit. Wochenschrift der deutschen Sozialdemokratie (1909), Heft 27, S. 19–23 Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Zum Frauentag!. In: Die neue Zeit. Wochenschrift der deutschen Sozialdemokratie (1911), Heft 24, S. 836–838 Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Haussklavinnen. Ein Beitrag zur Lage der Dienstmädchen. Brand, Wien 1912 ALO
  • Die Kinderarbeit in Österreich. In: Die neue Zeit. Wochenschrift der deutschen Sozialdemokratie (1913), Heft 52, S. 1012–1021 Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Frauenarbeit in der kapitalistischen Gesellschaft. Frauen-Zentralkomitee, Wien 1922 MDZ München
  • Die Jugendgeschichte einer Arbeiterin. Vierte Auflage. Dietz Nachf., Berlin - Stuttgart 1991 [1922] Friedrich-Ebert-Stiftung

Sekundärliteratur[Bearbeiten]