An den Hund des Todten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Justinus Kerner
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An den Hund des Todten
Untertitel:
aus: Die lyrischen Gedichte. In: Justinus Kerners ausgewählte Werke. Band 1, S. 63
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1878
Verlag: Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart und Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[63]
          An den Hund des Todten.

Der Tod den edlen Herrn dir nahm,
Vergebens suchst du seine Wege.
Du blickst mich an, ja, komm’ und lege
Auf meinen Schooß dein Haupt voll Gram.

5
Aus deinen Augen, treues Thier!

Schaut eine stumme, tiefe Klage,
Und geht an mich die ernste Frage:
»Wo find’ ich ihn? Mensch! sag’ es mir!«
Wend’ ab dein fragend Auge nur!

10
Was könnt’ ein armer Mensch dir sagen?

Antwortet ja auf solche Fragen
Selbst ihm mit Schweigen die Natur.