Armenball

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Franz Xaver Seidl
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Armenball
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 281
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[281]

Armenball.

Der Saal erglänzt in hellem Kerzenschein,
Am Eingang steht: »Ein Ballfest für die Armen«.
Der Schwarm der Gäste wogt in bunten Reih’n,
Der Reichtum zeigt sich heute voll Erbarmen.

5
Von allen heischt man heute Menschlichkeit,

Sie alle wollen Not und Elend mildern;
Von Diamanten leuchtet jed’ Geschmeid,
Es glänzt der Prunk von stolzen Ahnenschildern.

Da tritt in Lumpen und vom Hunger fahl

10
Ein Bettler ein. Schnell nahen die Gendarmen

Und weisen rauh und barsch ihn aus[WS 1] dem Saal –
Am Eingang steht: »Ein Ballfest für die Armen!«


Franz Xaver Seidl.



Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: ans