Auslieferungsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Italien

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Auslieferungsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Italien.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1871, Nr. 50, Seite 446–458
Fassung vom: 31. Oktober 1871
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 22. Dezember 1871
Inkrafttreten: 1. Januar 1872
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[446]



(Nr. 758.) Traité d’extradition entre l’Empire Allemand et l’Italie. Du 31 Octobre 1871. (Nr. 758.) (Uebersetzung.) Auslieferungsvertrag zwischen dem Deutschen Reiche und Italien. Vom 31. Oktober 1871.
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, au nom de l’Empire allemand, d’une part et Sa Majesté le Roi d’Italie, d’autre part, étant convenus de conclure un traité pour l’extradition réciproque des malfaiteurs, ont à cet effet muni de leurs pleins-pouvoirs, savoir: Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, im Namen des Deutschen Reichs einerseits und Seine Majestät der König von Italien andererseits, sind übereingekommen, einen Vertrag wegen gegenseitiger Auslieferung der Verbrecher abzuschließen, und haben zu diesem Zwecke mit Vollmacht versehen und zwar:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse:
Monsieur Bernard König, Son Conseiller intime de Légation,
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
den Herrn Bernhard König, Allerhöchstihren Geheimen Legationsrath,
Sa Majesté le Roi d’Italie:
Monsieur Edouard Comte de Launay, Son Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire près Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse,
Seine Majestät der König von Italien:
den Herrn Eduard Grafen de Launay, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister bei seiner Majestät dem Deutschen Kaiser, König von Preußen,
lesquels, après s’être communiqué leurs pleins - pouvoirs trouvés en bonne et due forme, sont convenus des articles suivants: welche nach Mittheilung ihrer, in guter und gehöriger Form befundenen Vollmachten, über nachstehende Artikel übereingekommen sind:

Art. 1.

Les hautes Parties contractantes s’engagent par le présent traité à se livrer réciproquement, dans tous les cas prévus par les clauses du dit traité, les personnes qui, ayant été, comme auteurs ou complices, condamnées ou mises en accusation ou soumises à une poursuite judiciaire par les autorités de l’une des deux Parties contractantes à cause d’un des faits ci-après énumérés se trouveraient [447] sur le territoire de l’autre Partie, savoir:

Art. 1.

Die Hohen vertragenden Theile verpflichten sich durch gegenwärthigen Vertrag, sich einander in allen nach den Bestimmungen desselben zulässigen Fällen diejenigen Personen auszuliefern, welche von den Behörden eines der beiden vertragenden Theile, wegen einer der nachstehend aufgezählten Handlungen, sei es als Urheber oder Theilnehmer, verurtheilt, oder in Anklagestand versetzt, oder zur gerichtlichen Untersuchung gezogen sind, und im Gebiete des anderen Theils sich aufhalten, nämlich:
1) Pour meurtre, assassinat, empoisonnement, parricide et infanticide;
1) wegen Todtschlages, Mordes, Giftmordes, Elternmordes oder Kindermordes;
2) Pour avortement volontaire;
2) wegen vorsätzlicher Abtreibung der Leibesfrucht;
3) Pour exposition ou abandon volontaire d’enfant;
3) wegen Aussetzung oder vorsätzlicher Verlassung eines Kindes;
4) Pour rapt, suppression, substitution ou supposition d’enfant;
4) wegen Raubes, Unterdrückung, Verwechselung oder Unterschiebung eines Kindes;
5) Pour enlèvement d’une personne;
5) wegen Entführung eines Menschen;
6) Pour privation volontaire et illégale de la liberté individuelle d’une personne commise soit par un particulier, soit par un officier public;
6) wegen vorsätzlicher und rechtswidriger Beraubung der persönlichen Freiheit eines Menschen, sei es, daß sich eine Privatperson oder ein öffentlicher Beamter derselben schuldig macht;
7) Pour bigamie;
7) wegen mehrfacher Ehe;
8) Pour viol;
8) wegen Nothzucht;
9) Pour excitation à la débauche de personnes mineures de l’un ou de l’autre sexe dans les cas prévus simultanément par la législation des deux Parties contractantes;
9) wegen Kuppelei mit minderjährigen Personen des einen oder anderen Geschlechts, in denjenigen Fällen, in welchen dieselbe durch die Landesgesetzgebung beider vertragenden Theile mit Strafe bedroht ist;
10) Pour coups portés ou blessures faites volontairement à une personne qui ont eu pour conséquence une déformation ou maladie étant ou paraissant incurables ou la perte de l’usage absolu d’un organe ou la mort sans l’intention de la donner;
10) wegen vorsätzlicher Misshandlung oder Verletzung eines Menschen, welche eine unheilbare oder voraussichtlich unheilbare Krankheit oder Entstellung oder den Verlust des unbeschränkten Gebrauchs eines Organs, oder den Tod, ohne den Vorsatz zu tödten, zur Folge gehabt hat;
11) Pour vol, accompagné de circonstances aggravantes (schwerer Diebstahl) ou en tant que la valeur de l’objet du crime ou délit dépasse mille francs, pour rapine et extorsion; [448]
11) wegen Diebstahls, sofern er unter erschwerenden Umständen erfolgt ist (schwerer Diebstahl), oder sofern der Werth des gestohlenen Gegenstandes 1000 Franken übersteigt; wegen Raubes und Erpressung;
12) Pour abus de confiance dans les cas prévus simultanément par la législation des deux Parties contractantes, et pour escroquerie ou tromperie, en tant que la valeur de l’objet de ces crimes ou délits dépasse mille francs;
12) wegen Unterschlagung in denjenigen Fällen, in welchen dieselbe von der Landesgesetzgebung beider vertragenden Theile mit Strafe bedroht ist, und wegen Betruges, sofern der Werth des Gegenstandes des Verbrechens oder Vergehens 1000 Franken übersteigt;
13) Pour banqueroute frauduleuse et lésion frauduleuse à une masse faillie;
13) wegen betrüglichen Bankerutts und betrüglicher Benachtheiligung einer Konkursmasse;
14) Pour faux serment;
14) wegen Meineides;
15) Pour faux témoignage ou pour fausse déclaration d’un expert ou d’un interprète;
15) wegen falschen Zeugnisses und wegen falschen Gutachtens eines Sachverständigen oder Dolmetschers;
16) Pour subornation de témoin, expert ou interprète;
16) wegen Verleitung eines Zeugen, Sachverständigen oder Dolmetschers zum Meineide;
17) Pour faux en écritures ou dans les dépêches télégraphiques et usage fait avec connaissance de dépêches télégraphiques ou titres faux ou falsifiés;
17) wegen Fälschung von Urkunden oder telegraphischen Depeschen und wissentlichen Gebrauchs falscher oder gefälschter Urkunden und telegraphischer Depeschen;
18) Pour fausse monnaie, particulièrement pour contrefaçon ou altération de monnaies de métal et de papier, et pour émission et mise en circulation avec connaissance de monnaies de métal ou de papier contrefaites ou altérées;
18) wegen Falschmünzerei, insbesondere wegen Nachmachens und Veränderns von Metall- und Papiergeld, und wegen wissentlichen Ausgebens und Inumlaufsetzens von nachgemachtem oder veränderten Metall- und Papiergelde;
19) Pour contrefaçon et falsification de billets de banque et autres titres d’obligations et valeurs en papier quelconques émis par l’Etat et sous l’autorité de l’Etat par des corporations, sociétés ou particuliers, ainsi que pour émission et mise en circulation, avec connaissance de ces billets de banque, titres d’obligations et autres valeurs en papier contrefaits ou falsifiés; [449]
19) wegen Nachmachens und Verfälschens von Bankbillets und anderer vom Staate oder unter Autorität des Staats von Korporationen, Gesellschaften oder Privatpersonen ausgegebenen Schuldverschreibungen und sonstigen Werthpapieren, sowie wegen wissentlichen Ausgebens und Inumlaufsetzens solcher nachgemachten oder gefälschten Bankbillets, Schuldverschreibungen und anderer Werthpapiere;
20) Pour incendie volontaire;
20) wegen vorsätzlicher Brandstiftung;
21) Pour détournement et concussion de la part de fonctionnaires publics;
21) wegen Unterschlagung und Erpressung seitens öffentlicher Beamten;
22) Pour corruption de fonctionnaires publics dans le but de les porter à violer les devoirs de leur charge;
22) wegen Bestechung öffentlicher Beamten zum Zwecke einer Verletzung ihrer Amtspflicht;
23) Pour les faits punissables suivants des capitaines de navire et gens de l’équipage sur des bâtiments de mer: Pour destruction volontaire et illégale d’un navire; Pour échouement volontaire d’un navire; Pour résistance envers le capitaine par plus d’un tiers de l’équipage, dans les cas prévus simultanément par la législation des deux Parties contractantes;
23) wegen folgender strafbarer Handlungen der Schiffsführer und Schiffsmannschaften auf Seeschiffen: vorsätzliche und rechtswidrige Zerstörung eines Schiffes; vorsätzlich bewirkte Strandung eines Schiffes; Widerstand gegen den Schiffsführer seitens mehr als Drittheils der Schiffsmannschaft in denjenigen Fällen, in welchen derselbe von der Landesgesetzgebung beider vertragenden Theile mit Strafe bedroht ist;
24) Pour destruction en tout ou en partie des chemins de fer, machines à vapeur ou appareils télégraphiques; Pour tout fait volontaire par lequel est dérivée ou pourrait dériver une lésion corporelle aux personnes qui voyagent en chemin de fer ou à celles qui y sont employées.
24) wegen gänzlicher oder theilweiser Zerstörung von Eisenbahnen, Dampfmaschinen oder Telegraphenanstalten; wegen jeder vorsätzlichen Handlung, durch welche den auf der Eisenbahn reisenden oder beim Betrieb derselben angestellten Personen eine Körperverletzung erwachsen ist oder erwachsen kann.
L’extradition pourra aussi avoir lieu pour la tentative des faits ci-dessus énumérés lorsqu’elle est punissable d’après la législation des deux pays contractants.
Die Auslieferung kann auch wegen Versuches einer der von 1. bis 24. aufgeführten strafbaren Handlungen stattfinden, wenn der Versuch derselben nach der Landesgesetzgebung der vertragenden Theile mit Strafe bedroht ist.

Art. 2

Toutefois, il ne sera livré de la part des Gouvernements de l’Empire allemand, aucun Allemand au Gouvernement [450] italien et de la part de celui-ci aucun Italien ne sera livré à un des Gouvernements de l’Allemagne.

Art. 2.

Jedoch soll von Seiten der Regierungen des Deutschen Reichs kein Deutscher an die italienische Regierung und von Seiten dieser kein Italiener an eine der deutschen Regierungen ausgeliefert werden.
Lorsque, d’après les lois en vigueur dans l’Etat auquel le coupable appartient il y aurait lieu à le poursuivre à raison de l’infraction dont il s’agit, l’autre Etat communiquera les informations et les pièces, les objets constituant le corps du délit et tout autre document ou éclaircissement requis pour le procès.
Wenn nach den Gesetzen desjenigen Staats, welchem der Beschuldigte angehört, Anlaß vorhanden sein sollte, ihn wegen der in Frage stehenden Handlungen zu verfolgen, so soll der andere Staat die Erhebungen und Schriftstücke, die zur Feststellung des Thatbestandes dienenden Gegenstände und jede andere für das Strafverfahren erforderliche Urkunde oder Aufklärung mittheilen.
Si l’individu réclamé n’est ni Allemand ni Italien ou si le crime ou délit a été commis hors du territoire des Parties contractantes par un individu, qui n’appartient pas à l’Etat, auquel l’extradition est demandée, ce Gouvernement pourra informer de cette demande au premier cas le Gouvernement auquel appartient le poursuivi, au second cas le Gouvernement sur le territoire duquel le crime ou délit a été commis et si un de ces Gouvernements réclame à son tour le prévenu pour le faire juger par ses tribunaux, le Gouvernement auquel la demande d’extradition a été adressée pourra à son choix le livrer à l’un ou à l’autre Gouvernement.
Wenn die reklamirte Person weder ein Deutscher noch ein Italiener ist, oder wenn das Verbrechen oder Vergehen außerhalb des Gebietes der vertragenden Theile von einer Person begangen ist, welche demjenigen Staate nicht angehört, von welchem die Auslieferung begehrt wird, so kann dieser Staat von dem gestellten Antrage im ersteren Falle diejenige Regierung, welcher der Verfolgte angehört, im letzteren Falle diejenige Regierung, auf deren Gebiete das Verbrechen oder Vergehen begangen ist, in Kenntniß setzen, und wenn eine dieser Regierungen ihrerseits die Auslieferung des Angeschuldigten beansprucht, um ihn vor ihre Gerichte zu stellen, so kann diejenige Regierung, an welche der Auslieferungsantrag gerichtet ist, den Angeschuldigten nach ihrer Wahl der einen oder der anderen Regierung ausliefern.
Si l’individu réclamé par une des Parties contractantes est réclamé en même temps par un autre ou plusieurs autres Gouvernements, il sera livré au Gouvernement qui demande l’extradition du chef du plus grave crime ou délit et dans le cas où tous les crimes ou délits seraient de la même gravité, l’individu en question sera livré au Gouvernement dont la demande aura une date plus ancienne.
Wenn die seitens eines der vertragenden Theile reklamirte Person gleichzeitig seitens einer oder mehrerer anderer Regierungen reklamirt wird, so soll dieselbe derjenigen Regierung ausgeliefert werden, welche die Auslieferung auf Grund des schwereren Verbrechens oder Vergehens beantragt. Für den Fall, daß alle Verbrechen oder Vergehen gleich schwer sein sollten, soll die betreffende Person derjenigen Regierung ausgeliefert werden, deren Antrag von früherem Datum ist.

Art. 3.

[451] L’extradition n’aura pas lieu si la personne réclamée par les Gouvernements de l’Allemagne a été poursuivie et mise hors de cause ou est encore poursuivie ou a déjà été punie en Italie, ou si la personne réclamée par le Gouvernement italien a été poursuivie et mise hors de cause ou est encore poursuivie ou a déjà été punie dans un des Etats de l’Allemagne pour le même acte punissable qui est cause de la demande d’extradition.

Art. 3.

Die Auslieferung soll nicht stattfinden, wenn die seitens der deutschen Regierungen reklamirte Person in Italien oder die seitens der italienischen Regierung reklamirte Person in einem der deutschen Staaten wegen derselben strafbaren Handlung, wegen deren die Auslieferung beantragt wird, in Untersuchung gewesen und außer Verfolgung gesetzt worden ist, oder sich noch in Untersuchung befindet, oder bereits bestraft worden ist.
Lorsque la personne réclamée par les Gouvernements de l’Allemagne est poursuivie en Italie ou que la personne réclamée par le Gouvernement italien est poursuivie dans un des Etats de l’Allemagne à cause d’un autre acte punissable, son extradition sera différée jusqu’à la fin de ces poursuites et l’accomplissement de la peine éventuellement prononcée contre elle.
Wenn die seitens der deutschen Regierung reklamirte Person in Italien oder die seitens der italienischen Regierung reklamirte Person in einem der deutschen Staaten wegen einer anderen strafbaren Handlung in Untersuchung ist, so soll ihre Auslieferung bis zur Beendigung dieser Untersuchung und vollendeter Vollstreckung der etwa gegen sie erkannten Strafe aufgeschoben werden.

Art. 4.

Les dispositions du présent traité ne sont point applicables aux crimes ou délits politiques. La personne qui a été extradée à raison de l’un les crimes ou délits communs mentionnés à l’Art. 1, ne peut par conséquent en aucun cas être poursuivie et punie dans l’Etat auquel l’extradition a été accordée à raison d’un crime ou délit politique commis par elle avant l’extradition, ni à raison d’un fait connexe à un semblable crime ou délit politique.

Art. 4.

Die Bestimmungen des gegenwärtigen Vertrages finden auf politische Verbrechen oder Vergehen keine Anwendung. Die Person, welche wegen einer der im Artikel 1. aufgeführten gemeinen Verbrechen oder Vergehen ausgeliefert worden ist, darf demgemäß in demjenigen Staate, an welchen die Auslieferung gewährt ist, in keinem Falle wegen eines von ihr vor der Auslieferung verübten politischen Verbrechens oder Vergehens, noch wegen einer Handlung, die mit einem solchen politischen Verbrechen oder Vergehen im Zusammenhange steht, zur Untersuchung gezogen und bestraft werden.
Elle ne pourra non plus être poursuivie ou condamnée à raison d’un crime ou délit non prévu par la présente convention; à moins que, [452] après avoir été punie ou acquittée du chef du crime qui a donné lieu à l’extradition, elle n’ait négligé de quitter le pays avant l’expiration d’un délai de trois mois ou bien qu’elle n’y vienne de nouveau.
Ebensowenig kann eine solche Person wegen eines Verbrechens oder Vergehens, welches in dem gegenwärtigen Vertrage nicht vorgesehen ist, zur Untersuchung gezogen oder bestraft werden, es sei denn, daß dieselbe, nachdem sie wegen des Verbrechens, welches zur Auslieferung Anlaß gegeben hat, bestraft oder freigesprochen worden ist, versäumt habe, vor Ablauf einer Frist von drei Monaten das Land zu verlassen, oder daß sie aufs Neue dorthin komme.

Art. 5.

L’extradition né pourra avoir lieu si depuis les faits imputés le commencement des poursuites judiciaires ou la condamnation qui s’en sera suivie, la prescription de l’action ou de la peine est acquise d’après les lois du pays, dans lequel l’étranger se trouve au moment où l’extradition est demandée.

Art. 5.

Die Auslieferung soll nicht stattfinden, wenn seit der begangenen strafbaren Handlung, oder der Einleitung der strafgerichtlichen Verfolgung, oder der erfolgten Verurtheilung, nach den Gesetzen desjenigen Landes, in welchen der Verfolgte zur Zeit, wo die Auslieferung beantragt wird, sich aufhält, Verjährung der strafgerichtlichen Verfolgung oder der erkannten Strafe eingetreten ist.

Art. 6.

L’extradition sera toujours accordée lors même que le prévenu viendrait, par ce fait à être empêché de remplir des engagements contractés envers des particuliers, lesquels pourront toutefois faire valoir leurs droits auprès des autorités judiciaires compétentes.

Art. 6.

Die Auslieferung soll stets zugestanden werden, selbst wenn der Angeschuldigte dadurch gehindert wird, übernommene Verbindlichkeiten gegen Privatpersonen zu erfüllen. Letztere können indeß ihre Ansprüche bei den zuständigen Gerichtsbehörden geltend machen.

Art. 7.

L’extradition sera accordée sur la demande adressée par l’un des deux Gouvernements à l’autre, par voie diplomatique et sur la production d’un arrêt de condamnation ou de mise en accusation, d’un mandat d’arrêt, ou de tout autre acte ayant la même force que ce mandat et indiquant également la nature et la gravité des faits poursuivis, ainsi que la disposition pénale applicable à ces faits.

Art. 7.

Die Auslieferung soll bewilligt werden auf den von einer der beiden Regierungen an die andere im diplomatischen Wege gestellten Antrag und nach Beibringung eines Strafurtheils oder eines Beschlusses über Versetzung in den Anklagestand, eines Haftbefehls oder eines anderen Akts, welcher die gleiche Wirkung hat und ebenfalls die Art und Schwere der verfolgten That, sowie die auf dieselbe anwendbare strafgesetzliche Bestimmung angiebt.
Ces actes seront délivrés en original ou en expédition authentique, soit par un tribunal, soit par toute [453] autre autorité compétente du pays qui demande l’extradition. On fournira en même temps, si c’est possible, le signalement de l’individu réclamé ou toute autre indication de nature à en constater l’identité.
Diese Aktenstücke sollen im Original oder in beglaubigter Ausfertigung eines Gerichtshofes oder einer anderen zuständigen Behörde des die Auslieferung beantragenden Landes mitgetheilt werden. Gleichzeitig sollen, sofern dies möglich ist, das Signalement der reklamirten Person und alle anderen zur Feststellung ihrer Identität geeigneten Angaben beigebracht werden.

Art. 8.

Dans les cas urgents, et surtout lorsqu’il y a danger de fuite, chacun des deux Gouvernements, s’appuyant sur l’existence d’un arrêt de condamnation ou de mise en accusation, ou d’un mandat d’arrêt pourra par le moyen le plus prompt, et même par le télégraphe, demander et obtenir l’arrestation du condamné ou du prévenu, à condition de présenter dans un délai de vingt jours après l’arrestation le document, dont on a indiqué l’existence.

Art. 8.

In dringenden Fällen, und insbesondere, wenn Gefahr der Flucht vorhanden ist, kann jede der beiden Regierungen unter Berufung auf das Vorhandensein eines Strafurtheils, eines Beschlusses auf Versetzung in den Anklagestand oder eines Haftbefehls, in kürzester Weise, selbst auf telegraphischem Wege, die Verhaftung des Verurtheilten oder Angeschuldigten beantragen und erwirken, unter der Bedingung, daß das Dokument, auf dessen Vorhandensein man sich berufen hat, binnen einer Frist von zwanzig Tagen nach der Verhaftung beigebracht wird.

Art. 9.

Les objets volés ou saisis en la possession du condamné, ou du prévenu, les instruments et outils, dont il se serait servi pour commettre le crime ou délit, ainsi que tout autre pièce de conviction, seront rendus en même temps que s’effectuera la remise de l’individu, arrêté, même dans le cas où l’extradition, après avoir été accordée, ne pourrait avoir lieu par suite de la mort ou de la fuite du coupable. Cette remise comprendra aussi tous les objets de la même nature, que le prévenu aurait cachés ou déposés dans le pays où il s’est réfugié, et qui y seraient trouvés plus tard.

Art. 9.

Die entwendeten oder im Besitze des Verurtheilten oder Angeschuldigten vorgefundenen Gegenstände, die Geräthschaften und Werkzeuge, deren er sich zur Verübung seines Verbrechens oder Vergehens bedient hat, so wie alle anderen Beweisstücke sollen gleichzeitig mit der Auslieferung des verhafteten Individuums ausgefolgt werden. Dies soll selbst dann geschehen, wenn die Auslieferung, nachdem sie zugestanden worden ist, in Folge des Todes oder der Flucht des Schuldigen nicht sollte stattfinden können. Diese Ausfolgung wird sich auch auf alle Gegenstände der gedachten Art erstrecken, welche von dem Angeschuldigten in dem Lande, in welches er sich geflüchtet hat, versteckt oder hinterlegt worden sind, und die daselbst später aufgefunden werden.
Sont cependant réservés les droits des tiers sur les objets susmentionnés, [454] qui devront leur être rendus sans frais après la conclusion du procès.
Jedoch werden die Rechte dritter Personen an den erwähnten Gegenständen vorbehalten, und es sollen ihnen dieselben nach Schluß des gerichtlichen Verfahrens kostenfrei wieder ausgehändigt werden.

Art. 10.

L’extradition par voie de transit sur les territoires des Etats contractants ou par les bâtiments et services maritimes des deux Parties, d’un individu n’appartenant pas au pays de transit et livré par un autre Gouvernement sera accordée sur la simple requête par voie diplomatique du Gouvernement qui l’a demandée appuyée des pièces nécessaires pour établir qu’il ne s’agit pas d’un délit politique ou purement militaire.

Art. 10.

Liefert eine dritte Regierung ein Individuum aus, so gestatten die vertragenden Theile die Durchführung des Auszuliefernden durch ihr Landesgebiet, oder den Transport des Auszuliefernden auf ihren Fahrzeugen und Dienstschiffen, sofern das betreffende Individuum nicht dem um die Gewährung der Durchführung angegangenen Staate angehört. In diesem Falle bedarf es nur eines einfachen Antrages auf diplomatischem Wege seitens derjenigen Regierung, welche die Auslieferung verlangt hat und der Beibringung der nöthigen Beweisstücke dafür, daß es sich nicht um ein politisches oder rein militairisches Vergehen handelt.
Le transport s’effectuera par les voies les plus rapides sous la conduite d’agents du pays requis et aux frais du Gouvernement réclamant.
Die Durchführung findet auf dem kürzesten Wege unter der Begleitung von Agenten des requirirten Landes und auf Kosten der reklamirenden Regierung statt.

Art. 11.

Les Parties contractantes renoncent à requérir la restitution des frais qui leur surviennent du chef de l’arrestation et de l’entretien de l’individu à extrader ou de son transport jusqu’à la frontière de la Partie requise. Elles consentent au contraire, de part et d’autre, à les supporter elles-mêmes.

Art. 11.

Die vertragenden Theile verzichten auf die Erstattung derjenigen Kosten, welche ihnen aus der Festnahme und dem Unterhalte des Auszuliefernden oder aus dessen Transporte bis zur Grenze des requirirten Theiles erwachsen. Sie wollen vielmehr diese Kosten gegenseitig selbst tragen.

Art. 12.

Lorsque dans la poursuite d’une affaire pénale non politique, l’un des Etats contractants jugera nécessaire dans le territoire de l’autre Partie contractante l’audition de témoins ou toute autre acte d’instruction ou de procédure une commission rogatoire [455] sera envoyée à cet effet par la voie diplomatique et il y sera donné suite en observant les lois du pays où le témoin est entendu ou l’acte doit avoir lieu. L’exécution de la commission rogatoire pourra être refusée si l’instruction est dirigée contre un sujet de l’Etat requis non encore arrêté par l’autorité dont émane la commission rogatoire ou si l’instruction a pour objet un acte qui n’est point punissable judiciairement d’après les lois de l’Etat auquel la commission rogatoire est adressée. Les Gouvernements respectifs renoncent à toute réclamation ayant pour objet la restitution des frais résultant de l’exécution de la commission rogatoire à moins qu’il ne s’agisse d’expertises criminelles, commerciales ou médico-légales.

Art. 12.

Wenn im Laufe eines nicht politischen Strafverfahrens einer der vertragenden Staaten im Gebiete des anderen vertragenden Theils die Vernehmung von Zeugen oder irgend eine andere Untersuchungshandlung für nothwendig erachtet, so wird zu diesem Zwecke ein Ersuchsschreiben auf diplomatischem Wege übersandt, und es soll demselben nach Maßgabe der Gesetzgebung des Landes, wo der Zeuge vernommen oder der Akt vorgenommen werden soll, stattgegeben werden; die Ausführung des Antrags kann verweigert werden, wenn das Verfahren gegen einen von der requirirenden Behörde noch nicht verhafteten Angehörigen des requirirten Staates gerichtet ist, oder wenn die Untersuchung eine Handlung zum Gegenstande hat, welche nach den Gesetzen des Staates, an welchen das Ersuchsschreiben gerichtet ist, nicht gerichtlich strafbar ist. Die betheiligten Regierungen entsagen jedem Anspruche auf Erstattung der aus der Ausführung der Requisition entstehenden Kosten, so weit es sich nicht um strafgerichtliche, kommerzielle oder medizinische Gutachten Sachverständiger handelt.

Art. 13.

Si dans une cause pénale non politique, la comparution personnelle d’un témoin est nécessaire le Gouvernement du pays où réside le témoin l’engagera à se rendre à l’invitation qui lui en aura été faite par l’autre Gouvernement.

Art. 13.

Wenn in einer nicht politischen Untersuchungssache das persönliche Erscheinen eines Zeugen nothwendig ist, so soll die Regierung des Landes, in welchem der Zeuge wohnt, denselben auffordern, der Vorladung, welche die andere Regierung an ihn gerichtet hat, Folge zu leisten.
En cas de consentement du témoin les frais de voyage et de séjour lui seront accordés d’après les tarifs et règlements en vigueur dans le pays où l’audition devra avoir lieu ou, à son choix, d’après les tarifs et règlements de l’Etat requis; il pourra lui être fait, sur sa demande, par les soins des magistrats de sa résidence, l’avance de tout ou partie des frais de voyage qui seront ensuite remboursés par le Gouvernement intéressé.
Stimmt der Zeuge zu, so werden ihm die Kosten der Reise und des Aufenthalts nach seiner Wahl entweder nach den Tarifsätzen und Reglements des Landes, wo die Vernehmung stattfinden soll, oder nach denjenigen des requirirten Staates bewilligt werden; auch kann dem Zeugen auf seinen Antrag durch die Behörden seines Wohnortes der Gesammtbetrag oder ein Theil der Reisekosten vorgeschossen werden, diese Kosten werden demnächst von der dabei interessirten Regierung zurückerstattet.
Aucun témoin, qu’elle que soit sa nationalité, qui, cité dans l’un des deux pays, comparaîtra volontairement [456] devant les juges de l’autre pays ne pourra y être poursuivi ni détenu pour des faits ou condamnations criminels antérieurs, ni sous prétexte de complicité dans les faits, objets du procès où il figurera comme témoin.
In keinem Falle darf ein Zeuge, welcher in der Folge der in dem einen Lande an ihn ergangenen Vorladung freiwillig vor den Richtern des anderen Landes erscheint, daselbst wegen früherer strafbarer Handlungen oder Verurtheilungen oder unter dem Vorwande der Mitschuld an den Handlungen, welche den Gegenstand der Untersuchung bilden, worin er als Zeuge erscheinen soll, zur Untersuchung gezogen oder in Haft genommen werden. Hierbei kommt es auf die Staatsangehörigkeit des Zeugen nicht an.

Art. 14.

Si à l’occasion d’un procès instruit dans l’un des deux Etats contractants il devient nécessaire de procéder à la confrontation du prévenu avec des coupables détenus dans l’autre Etat ou de produire des pièces de conviction ou des documents judiciaires qui lui appartiennent, la demande devra en être faite par voie diplomatique et, excepté le cas où des considérations exceptionelles s’y opposeraient, on devra toujours déferer à cette demande, à la condition toutefois de renvoyer le plutôt possible les détenus, et de restituer les pièces et les documents susindiqués.

Art. 14.

Wenn es bei einer Untersuchung, welche in einem der beiden vertragenden Staaten geführt wird, nothwendig werden sollte, den Angeschuldigten mit in dem anderen Lande verhafteten Schuldigen zu konfrontiren, oder Beweisstücke oder gerichtliche Urkunden, welche letzterem Staate gehören, vorzulegen, so soll ein Gesuch dieser Art auf diplomatischen Wege gestellt werden, und es soll demselben, sofern nicht etwa außergewöhnliche Bedenken dagegen obwalten, stets entsprochen werden, unter der Bedingung jedoch, daß so bald als möglich die Verhafteten zurückgeliefert und die obigen Beweisstücke und Urkunden zurückgesandt werden.
Les frais de transport d’un Etat à l’autre des individus et des objets ci-dessus mentionnés, seront supportés par le Gouvernement qui en a fait la demande.
Die Kosten des Transports der oben erwähnten Individuen und Gegenstände von einem Staate zum anderen werden von derjenigen Regierung getragen, welche den bezüglichen Antrag gestellt hat.

Art. 15.

Les Gouvernements contractants s’engagent à se communiquer réciproquement les condamnations pour crimes et délits de toute espèce qui auront été prononcées par les tribunaux de l’un des Etats contractants contre les sujets de l’autre. Cette communication sera effectuée par voie diplomatique, moyennant l’envoi, en entier ou en extrait, du jugement prononcé et devenu définitif au Gouvernement [457] du pays auquel appartient le condamné. Chacun des Gouvernements contractants donnera à ce sujet les instructions nécessaires aux autorités compétentes.

Art. 15.

Die beiden vertragenden Regierungen verpflichten sich, einander wechselseitig die Verurtheilungen wegen Verbrechen und Vergehen jeder Art mitzutheilen, welche von den Gerichtshöfen des einen Staats gegen Angehörige des anderen ausgesprochen werden. Diese Mittheilung wird auf diplomatischem Wege erfolgen durch vollständige oder auszugsweise Uebersendung des ergangenen und rechtskräftig gewordenen Urtheils an die Regierung desjenigen Landes, welchem der Verurtheilte angehört. Jede der vertragenden Regierungen wird zu diesem Zweck an die zuständigen Behörden die entsprechenden Anweisungen erlassen.

Art. 16.

Le présent traité est conclu pour cinq années à partir du 1er Janvier 1872.

Art. 16.

Der gegenwärtige Vertrag ist auf fünf Jahre, vom 1. Januar 1872 an gerechnet, abgeschlossen.
Depuis le moment où il entre en vigueur les traités sur l’extradition des malfaiteurs conclus antérieurement entre les Etats particuliers de l’Allemagne et l’Italie cessent d’être en vigueur.
Von diesem Zeitpunkte seiner Geltung ab verlieren die früher zwischen den einzelnen Staaten des deutschen Reichs und Italien abgeschlossenen Verträge über die Auslieferung von Verbrechern ihre Gültigkeit.
Dans le cas où aucune des Parties contractantes, n’aurait notifié, six mois avant le 1er Janvier 1877 son intention de faire cesser les effets du présent traité, il demeurera en vigueur pour cinq autres années, et ainsi de suite de cinq à cinq années.
Wenn von keinem der vertragenden Theile sechs Monate vor dem 1. Januar 1877 die Absicht, diesen Vertrag außer Kraft zu setzen, angezeigt wird, so soll derselbe für fünf weitere Jahre in Geltung bleiben, und so ferner von fünf zu fünf Jahren.
Il sera ratifié et les ratifications en seront échangées dans le délai de quatre semaines.
Derselbe wird ratifiziert und die Ratifikationen werden binnen einer Frist von vier Wochen ausgewechselt werden.
En foi de quoi les Plénipotentiaires respectifs l’ont signé et y ont apposé le cachet de leurs armes.
Zu Urkund dessen haben die beiderseitigen Bevollmächtigten denselben unterzeichnet und mit ihren Siegel versehen.
Fait à Berlin ce 31 Octobre 1871.
König.                Launay.
(L. S.)             (L. S.)
Geschehen zu Berlin, den 31. Oktober 1871.
König.               Launay.

______

Die Auswechslung der Ratifikations-Urkunden hat in Berlin stattgefunden.

______

Protocole.

[458] Les hautes Parties contractantes du traité d'extradition de ce jour ont cru devoir consigner dans un protocole ce quit suit:

Protokoll.

Die hohen vertragenden Theile des heut abgeschlossenen Auslieferungs-Vertrages haben für gut befunden, Folgendes in einem Protokolle festzustellen:

Les correspondances et négociations nécessitées par les demandes d'extradition ne devront pas avoir nécessairement lieu entre l'autorité de l'Empire allemand et l'Italie, elles pourront au contraire, selon les convenances de chaque cas spécial, se faire aussi directement entre l'Italie et les Gouvernements qui font partie de l'Empire allemand et qui sont intéressés à l'extradition soit comme requérants, soit comme requis.
Es ist nicht nothwendig, daß die Korrespondenzen und Verhandlungen, welche die Auslieferungs-Anträge nöthig machen werden, zwischen der deutschen Reichsregierung und Italien stattfinden; sie können im Gegentheil, je nach den Umständen jedes einzelnen Falles, auch direkt zwischen Italien und den Regierungen stattfinden, welche zum Deutschen Reiche gehren und bei der Auslieferung interessirt sind, sei es, daß der Antrag von ihnen ausgehe, oder an sie gerichtet sei.
En foi de quoi le présent protocole a été signé en double et échangé par les deux plénipotentiaires à Berlin le 31 Octobre 1871.
König.                Launay.
(L. S.)             (L. S.)
Demgemäß ist das gegenwärtige Protokoll von den beiden Bevollmächtigten in duplo unterzeichnet und ausgetauscht worden.
Berlin, den 31. Oktober 1871.
König.          Launay.