BLKÖ:Schleich, Eduard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Schlegel
Nächster>>>
Schleicher, August
Band: 30 (1875), ab Seite: 80. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Eduard Schleich der Ältere in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118759299, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schleich, Eduard|30|80|}}

Schleich, Eduard (Maler in Wien?). Zeitgenoß. Unter diesem Namen erscheint im „Kataloge der III. großen internationalen Kunstausstellung in Wien“, S. 7, Nr. 96, und S. 31, im Register, ein Landschaftsmaler, der als in Wien lebend angeführt wird. In dieser Ausstellung, welche im Jahre 1871 stattfand, erscheinen von seiner Hand die folgenden zwei Bilder: „Starnbergersee“ (450 fl.); – „Dorfparthie“ (450 fl.). Die Katalog-Angabe: „Eduard Schleich in Wien“ möchte denn doch ein Irrthum sein, wenn sie nicht einen zeitlichen Aufenthalt des Künstlers in der Donaustadt andeuten soll, und Herausgeber meint: Eduard Schleich ist identisch mit dem am 12. October 1812 auf Schloß Haarbach im Bezirksamte Vilsbiburg in Niederbayern gebornen, im Jahre 1874 verstorbenen trefflichen Landschaftsmaler Eduard Schleich, der in der Kunstwelt genug bekannt ist. Aber wieder ein Grund mehr, daß eine sorgfältige Redaction der Kunstkataloge, dieser so wichtigen Quelle für die Kunstgeschichte, eine unabweisbare Aufgabe der Kunstvereine und Aller ist, so öffentliche Gemälde-Ausstellungen veranstalten.