BLKÖ:Vodička, Johann (Ledecký)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Woditschka, Anton
Band: 51 (1885), ab Seite: 126. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vodička, Johann (Ledecký)|51|126|}}

3. Johann (geb. zu Ledec an der Sazava um 1570, Todesjahr unbekannt). Nach seinem Geburtsorte Ledec erscheint er auch unter dein Namen Ledecký. Die Studien beendete er an der Prager Hochschule, wo er auch das Baccalaureat der Theologie erlangte. Hierauf dem Lehramte sich zuwendend, unterrichtete er einige Zeit die Schuljugend, bis er für den geistlichen Stand sich entschied. Er empfing die Priesterweihe und wirkte dann in der Seelsorge zu Kuttenberg, Lobositz u. a. O. Er wurde als trefflicher Prediger gerühmt, desgleichen als guter Sänger; auch schrieb er mehrere geistliche Lieder. Durch den Druck veröffentlichte er: „Písně chval božích na evangelia a epištoly přes celý rok, pod jisté melodie uvedené, dva díly“, d. i. Lieder zur Ehre Gottes nach den Evangelien und Episteln des ganzen Jahres, nach den bereits bekannten Melodien eingerichtet (Prag 1609, 4°.); – „Spis o večeři, umučení a vzkříšení Páně“, d. i. Buch vom Abendmahl, von dem Leiden und der Auferstehung des Herrn (Prag 1607); diese Schrift gab er unter dem Namen Johann Ledecký heraus. [Jungmann (Joseph). Historie literatury české, d. i. Geschichte der böhmischen Literatur (Prag 1849, Řiwnáč, schm. 4°.). Zweite von W. W. Tomek besorgte Ausgabe, S. 653.] –