BLKÖ:Waldstein, Christian Vincenz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Waldstein, Berthold
Nächster>>>
Waldstein, Eleonore
Band: 52 (1885), ab Seite: 220. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117120146, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Waldstein, Christian Vincenz|52|220|}}

8. Christian Vincenz (geb. 2. Jänner 1794, gest. 24. December 1858), von der Linie Waldstein-Münchengrätz. Ein Sohn des Grafen Ernst Philipp aus dessen Ehe mit Antonie Gräfin Desfours, bekleidete er die Würden eines k. k. geheimen Rathes und Oberst-Erbland-Vorschneiders in Böhmen, war Besitzer des Armee- und des königlich böhmischen Gardekreuzes, Ehrenritter des Malteserordens, Präsident des böhmischen Museums und des böhmischen Forstvereines [221] und Inhaber der 4. Compagnie der Prager bürgerlichen Scharfschützen. 1852 stiftete er eine fünfpercentige Staatsschuldverschreibung im Betrage von 1096 fl. C.-M., deren jährliche Interessen immer am 1. October an einen oder zwei würdige Invaliden, welche von den Domänen Münchengrätz, Hirschberg und Weißwasser in Böhmen gebürtig sind, vertheilt werden sollen. Das Betheilungsrecht hat das Landes-Generalcommando in Böhmen. Graf Christian war seit 14. Mai 1817 mit Maria Gräfin Thun-Hohenstein vermält, welche ihm zwei Söhne und fünf Töchter gebar. Der Familienstand ist aus der Stammtafel ersichtlich. [Neuigkeiten (Brünner polit. Blatt) 1858, Nr. 299.] –