BLKÖ:Allmayr, Ritter von Allstern, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Almanzi, Joseph
Nächster>>>
Alt, Jakob
Band: 1 (1856), ab Seite: 14. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Anton Allmayr in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Allmayr, Ritter von Allstern, Anton|1|14|}}

Allmayr, Ritter von Allstern, Anton (Staatsbeamter, geb. zu Wien, 12. October 1761, gest. daselbst 20. Jänner 1844). Im Löwenburgischen, später im Stadtconvicte gebildet, erhielt er eine sorgfältige Erziehung. Baron Metzburg verwendete ihn bei seiner im Jahre 1782 auf vier Royalbogen erschienenen Postkarte der k. k. Erbländer. Zur Zeit des bairischen Erbfolgekrieges trat er als Fähnrich ins Winkof’sche Freicorps ein, dann ins Regiment Kinsky und später als [15] Beamter zur k. k. Hofkammer im Münz- und Bergwesen über. 1787 ernannte ihn Kaiser Joseph, dessen Adlerblick die Fähigkeiten des jungen Mannes erkannte, zum Inspections-Adjuncten der österr. Fabriken. Hier zeigte er eine solche Tüchtigkeit, daß er dem Erzherzoge Franz, nachherigen Kaiser Franz bei der Bereisung der Fabriken mitgegeben wurde, um ihn mit der österreichischen Industrie bekannt zu machen. 1804 wurde er Fabrikeninspector und zu den wichtigsten industriellen Commissionen beigezogen, als: wegen Einführung der Flachsspinnmaschinen Girards, wegen der ersten Dampfschiffe auf der Donau, wegen der Van der Cruyce’schen Spitzenmanufactur, wegen Ertheilung ausschließender Privilegien und hier bewährte er seinen richtigen Takt und that Alles, was die Industrie Oesterreichs hob. 1807 vermälte er sich mit Anna Freiin von Born, die er jedoch schon 1826 durch den Tod verlor. Im Jahre 1828 trat A. nach 49 zurückgelegten Dienstjahren in den Ruhestand über und lebte noch 15 Jahre in ruhiger Zurückgezogenheit, bis er, allgemein geachtet und verehrt wegen seiner zahlreichen und langjährigen Verdienste um die östr. Industrie, als Greis von 81 Jahren starb.

Neuer Nekrolog der Deutschen. XXII. Jahrgang 1844. 1. Theil S. 56.