BLKÖ:Am Ende, Friedrich Karl Freiherr

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Amerling, Friedrich
Band: 1 (1856), ab Seite: 28. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Karl Friedrich am Ende in der Wikipedia
GND-Eintrag: 135708931, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Am Ende, Friedrich Karl Freiherr|1|28|}}

Am Ende, Friedrich Karl Freiherr (Feldmarschalllieutenant, geb. [29] zu Hartingen in den Niederlanden 22. Febr. 1757, gest. zu Wien 10. Februar 1810). Trat mit 18 Jahren ins Infanterieregiment Harrach Nr. 47, wurde 1778 Fähnrich. Nach dem Gefechte bei Mehadia 1789, wo A. Proben seines Muthes gab, avancirte er zum Hauptmann, 1793 zum Major. Im Treffen bei Trippstadt, 13. Dec. 1795, ein Jahr darauf bei der Blockade von Kehl, dann bei der Einnahme der Auenheimer Insel that sich A. durch Tapferkeit hervor und wurde 1797 Oberstlieutenant, im April 1800 Oberst. Als solcher zeichnete er sich bei Marengo als Commandant des nach ihm benannten 4. leichten Bataillons aus, das 1798 aus dem Infanterieregimente Grün-Laudon formirt worden. A. avancirte 1805 zum GM., commandirte zuerst eine Brigade in Böhmen, 1809 in Deutschland, wurde im nämlichen Jahre FML. und Divisionär im 4. Armeecorps in Böhmen, wo er seine Talente erneuert geltend machte, und ein Jahr darauf seine ehrenvolle Laufbahn beschloß.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 68.