BLKÖ:Attems, Ferdinand Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Attems, Anton Graf
Band: 1 (1856), ab Seite: 84. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Attems, Ferdinand Graf|1|84|}}

Attems, Ferdinand Graf (Landeshauptmann der Stände Steiermarks, geb. zu Graz 22. Jänner 1746, gest. das. 23. Mai 1820). Dieser um sein Vaterland viel verdiente Edelmann trat in Staatsdienste und nachdem er schon 1770 Kämmerer geworden, wurde er 1772 Regierungsrath, 1780 Landstandsverordneter, 1800 Landeshauptmann und geh. Rath. Als das Johanneum gegründet worden, wurde A. Curator dieses Institutes und Stellvertreter des Erzherzogs. Seinen Bemühungen verdankten die Stände Steiermarks ihre Wiedereinsetzung im J. 1791, deren Landeshauptmann er auf ihren einstimmigen Wunsch ein Jahrzehend später wurde. Seine Vorliebe für zeichnende Künste bewirkte die Gründung einer ständischen Zeichnungsakademie zu Graz. Bei der feindlichen Invasion 1809 führte A. geraume Zeit das Präsidium der Landesverwaltung und flößte dem übermüthigen Sieger durch sein tact- und würdevolles Benehmen Ehrfurcht ein. Durch seine Verwendung kam im J. 1810 die ständische Bildergallerie in Graz zu Stande, welche die erste Sammlung des Kronlandes ist. Stets wußte er alles Gute und Zweckmäßige, was ihm vorgeschlagen wurde, zu würdigen und mit seinen besten Kräften zu unterstützen. Der Monarch belohnte diese Verdienste um den Staat und das Land, dem sie zunächst gewidmet waren, durch Ertheilung des Großkreuzes des Leopoldordens und des goldenen Verdienstkreuzes. Die Trauer im Lande beim Hinscheiden des Grafen war allgemein.

Archiv f. Geogr., Hist., Staats- und Kriegskunst. VIII. Jahrg. (Wien 1817) S. 523.