BLKÖ:Bedekovics, Casimir

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 1 (1856), ab Seite: 221. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 132598132, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bedekovics, Casimir|1|221|}}

Bedekovics, Casimir (Priester der Gesellschaft Jesu, Schriftsteller, geb. zu Szigeth 1. März 1728, gest. zu Wien 4. Mai 1781). Trat mit 16 Jahren in den Orden der Jesuiten, und trug dann Philosophie und Theologie zu Agram und Raab, die Geschichte zu Tyrnau vor. Nach Aufhebung des Ordens ward er Canonicus an der Domkirche zu Agram, dann Director des croatischen Collegiums zu Wien, wo er plötzlich starb. Er schrieb unter andern: „Vindiciae illibati Conceptus Mariani“ (Tyrnaviae 1753, 4°); – „Exercitatio Philosophica in primam Newtoni regulam, quae sic habet: Causae rerum naturalium non plures admittendae sunt, quam quae verae sunt et phaenomenis explicandis inserviunt“ (Zagrabiae 1758, 4°); – „Considerationes de incertitudine scientiarum“ (Zagrabiae 1759, 8°, Jaurini 1762); – „Hilaria Collegii Croatici ante cineres, seu drammata de Josepho, S. Bernardo et Justino“ (Viennae 1778 et 80, 8°). Handschriftlich hinterließ er eine: „Historia Collegii Croatici etc.“

Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae societatis Jesu (Wien 1855) Tom. I. pag. 24.