BLKÖ:Bogdanowicz, Clotilde

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Bogcha, Franz X.
Nächster>>>
Bognár, Friederike
Band: 22 (1870), ab Seite: 487. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bogdanowicz, Clotilde|22|487|}}

* Bogdanowicz, Clotilde, vermälte Croissée (ausgezeichnete Pianistin, Schülerin des Mailander Conservatoriums, genannt „die Nachtigall Galiziens“, geb. in Galizien im Jahre 1842, gest. zu Koszelow im Zolkiewer Kreise Galiziens[WS 1] im Jahre 1864.

Wiener Zeitung 1864, Nr. 303, S. 896. – Fremden-Blatt. Von Gustav Heine (Wien, 4°.) 1864, Nr. 349.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Galziens.