BLKÖ:Bozzai, Paul

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bozza, Bernardo
Nächster>>>
Bozzoli, Joseph
Band: 2 (1857), ab Seite: 106. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Paul Bozzai in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bozzai, Paul|2|106|}}

Bozzai, Paul (magyarischer Dichter, geb. zu Weszprim in Ungarn 1832, gest. 1852). Ist der Sohn eines ungarischen Gutsherrn, katholischer Religion. Trat zuerst im J. 1848 mit seinen Arbeiten hervor, welche jedoch so bedeutend waren, daß Arany seinen Namen für ein Pseudonym Pétöfy’s hielt. Den Feldzug dieses Jahres machte er als Honvéd mit. Im J. 1849 wurde er in die kaiserliche Armee als Gemeiner eingereiht und kam nach Italien. Im J. 1852 erhielt er seine Entlassung, kam todeskrank zurück in seine Heimat, um in derselben – 20 Jahr alt – zu sterben. Seinen Nachlaß gibt Joseph Lévai (s. d.) heraus. B., der die Kenntniß der modernen Sprachen besaß, schrieb sein Tagebuch in Italien in französischer Sprache.

Kertbeny (K. M.), Album hundert ungrischer Dichter (Dresden u. Pesth 1854, S. 394 u. 492. – Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungar. Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Von Jakob Ferenczy und Joseph Danielik (Pesth 1856, Gust. Emich) S. 62.