BLKÖ:Brandeis, Hirschmann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 2 (1857), ab Seite: 112. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 10043097X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Brandeis, Hirschmann|2|112|}}

Brandeis, Hirschmann (Arzt, geb. zu Prag 1793). Ist der Sohn eines sehr dürftigen jüdischen Rabbi in Prag; in früher Jugend begab er sich nach Frankreich, wo er sich ausbildete, kam dann nach Wien, welches er verließ, um nach Rußland zu reisen, wo er sich als praktischer Arzt seßhaft machte. Er gab folgende Werke heraus: „Medizinisches Wörterbuch oder etymologische Erklärung der im Gebiete der Arzneikunde vorkommenden griechischen Wörter“ (Göttingen 1818, zweite Aufl., Tübingen 1820, Laupp, 12°.); – „Allgemeine medizinische Geschichte der epidemischen, ansteckenden und epizootischen Krankheiten, die in Europa seit den frühesten Zeiten etc. geherrscht haben“ (Stuttgart 1821, gr. 8°.). Von diesem aus dem Französischen des J. A. F. Azanam übersetzten, mit Anmerkungen und Zusätzen von H. Brandeis versehenen Werke ist nur der I. Bd. erschienen; – „Die echten Hippokratischen Schriften, verdeutscht und erkläret“ I. Thl. [Aphorismen] (Wien 1812).

Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer und Czikann), (Wien 1835, 6 Bde.) I. Bd. S. 365.