BLKÖ:Burich von Pournay, Johann Wilhelm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Burserius
Band: 2 (1857), ab Seite: 217. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Burich von Pournay, Johann Wilhelm|2|217|}}

Johann Wilhelm (k. k. Feldmarschall-Lieutenant, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. zu Agram 1792). Sohn des Vorig. Nachdem er die Feldzüge von 1809–15 mitgemacht, und am 8. Febr. 1814 bei Pozzolo und Monzambano verwundet worden war, avancirte er 1821 zum Second-Rittmeister des Chevauxleger-Reg. Nr. 7, 1829 zum Escadronscommandanten, 1832 zum Major des Chevauxleger-Reg. Nr. 3, 1835 zum Oberstlieut., 1838 zum Obersten bei Husaren Nr. 6, 1846 zum Gen.-Maj. und Brigadier in Ungarn. 1849 sehen wir ihn als Feldmarschall-Lieutenant beim dritten Armeecorps der Donauarmee, später beim 1. Armee- und Reservecorps. Da zeichnete er sich nun am 20. u. 21. Juni als Volontär bei Deak und Pered durch Energie und persönlichen Muth, da er überall im heftigsten Feuer voraneilte, so glänzend aus, daß er nach dem Feldzuge den Mar. Theresienorden und das Commandeurkreuz des Ordens der eisernen Krone erhielt, nachdem er schon früher mit kais. russischen Orden ausgezeichnet worden war.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 570.