BLKÖ:Dunaiszky, Ladislaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Dunin
Band: 3 (1858), ab Seite: 393. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 143957422, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dunaiszky, Ladislaus|3|393|}}

Dunaiszky, Ladislaus (Bildhauer, geb. in Ungarn). Zeitgenosse. Ueber den Bildungsgang des Künstlers ist dem Herausgeber nichts bekannt. In der Pesther permanenten Kunstausstellung haben aber seine Arbeiten seit mehreren Jahren solche Anerkennung gefunden, daß seinem [394] Namen ein Platz in diesem Werke vorbehalten werden mußte. Im neuen österr. Kunstverein war im J. 1855 die Porträtbüste des slowakischen Dichters Johann Holly in Gyps, welche ein Eigenthum des slavischen Comité’s in Pesth-Ofen ist, ausgestellt. Eine Abbildung derselben befindet sich in Dan. Lichards Kalender „Časník“ auf das J. 1856 vor Holly’s Necrolog. Auch hat D. die Büsten mehrerer Männer der Wissenschaft und Kunst in Ungarn vollendet. Unter den neuern Werken seines Meißels sind zu nennen: „Die Unschuld“, Gruppe in Carrara-Marmor (östr. Kstv. 1856, Jänner); – „Franz Liszt“, Büste in Carrara-Marmor; – „Vörösmarty“, Büste in Gyps; – „Franz Erkel“, Büste in Gyps (alle drei im östr. Kunstv. 1856, März), alle drei über Lebensgröße, Liszt im griechischen Style; – „Ideale Büste“ aus Gyps (östr. Kstv. 1856, Juni). Die Porträtbüsten Dunaiszky’s besitzen sprechende Aehnlichkeit, verbunden mit jener idealen Veredlung, welche immer der Typus eines wahren Kunstwerkes bleibt und den Anhängern der realistischen Richtung in der Kunst zum Nachtheil derselben gebricht.

Theaterzeitung. Herausgeg. von Ad. Bäuerle (Wien, gr. 4°.) 1856, Nr. 30: „Aus der Kunstwelt.“ – Die Kataloge des (neuen) östr. Kunstvereins von 1852–1858.