BLKÖ:Fürstenberg, Albrecht I. Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 5 (1859), ab Seite: 16. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1017795657, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Fürstenberg, Albrecht I. Graf|5|16|}}

II. Die berühmtesten Glieder der Familie F. in alphabetischer Ordnung ihrer Taufnamen.

1) Albrecht I. Graf, aus der Linie im Kinzingerthal (Staatsmann, geb. 17. Mai 1557, gest. 19. Sept. 1599). Bereiste nach vollendeten Studien Italien, begab sich dann 1576 an den kaiserl. Hof, vermälte sich 1578 mit Elisabeth Freiin von Pernstein, der Tochter Wratislaws von Pernstein, böhmischen Kanzlers, und erfreute sich besonderer Gunst des Kaisers Rudolph II., dessen Oberststallmeisteramt er bekleidete. Er hatte 13 Kinder, darunter Christoph II. (geb. 16. November 1580), der im Mai 1604 kais. Oberst war. Bei einem Bankett zu Linz (5. Jänn. 1614) gerieth er in Streit mit seinem Vetter Wilhelm von der Heiligenberger Linie, wo es von Worten zu Thätlichkeiten kam und Christoph schwer verwundet todt auf dem Platze blieb. – Albrechts zweiter Sohn war Wratislaw I. (s. Nr. 19). [Vergl.: Ersch (J. S.) u. Gruber (J. G.), Allg. Encyklopädie der Wissenschaften u. Künste (Leipzig 1822, Gleditsch, 4°.) I. Sect. 51. Thl. S. 508.] –