BLKÖ:Fleischhaker, Emerich von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Fladung, Joseph
Nächster>>>
Förster, August
Band: 28 (1874), ab Seite: 333. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Fleischhaker, Emerich von|28|333|}}

* Fleischhaker, Emerich von (Platzcommandant von Wien nach dem letzten preußischen Feldzuge, geb. zu Uermeny in Ungarn am 30. November 1812, gest. zu Wien am 6. Juli 1870). Ein tapferer und wegen seiner Strenge in der Disciplin sehr gefürchteter General. Sein eigentlicher Name soll Meszaros gewesen sein. Auch sein Tod soll nicht am Magenkrebs erfolgt, sondern der General im Duelle mit einem in den dalmatinischen Kämpfen viel genannten General gefallen sein. Seiner Witwe und den Kindern wurde später der Freiherrnstand verliehen.

Constitutionelle Vorstadt-Zeitung (Wien, Fol.) 1871, Nr. 109. – Morgen-Post (Wiener polit. Blatt) 1870, Nr. 122, im Feuilleton: „Geschichten“, von F. Groß. – Oesterreichisch-ungarische Wehrzeitung (Wien, 4°.) 1870, Nr. 76. – Böse Zungen (Wien, 4°.) 1870, Nr. 1 u. 5.