BLKÖ:Grassalkovich von Gyarak, Leopoldine Fürstin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Grabner, Leopold
Band: 14 (1865), ab Seite: 464. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 174376693, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Grassalkovich von Gyarak, Leopoldine Fürstin|14|464|}}

Grassalkovich von Gyarak, Leopoldine Fürstin [s. d. Bd. V, S. 312], gestorben in der zweiten Hälfte des December 1864. Mit ihr erlischt nun auch die weibliche Linie dieses Hauses, das mit dem Tode ihres Gemals, des Fürsten Anton männlicher Seits schon im Jahre 1841 erlosch. Kurz vor ihrem Tode hatte sie die Erlaubniß erhalten, daß die in Ivanka beigesetzten irdischen Ueberreste des Fürsten Anton (II.) G. (gest. 1794), seiner Gemalin Maria, gebornen Fürstin Eßterházy (gest. 1820), und des Fürsten Anton (III.) G. (gest. 1841), nachdem Ivanka in fremde Hände übergegangen war, nach Bessenyö bei Gödöllö übertragen wurden, wo sich eine von dem Fürsten Grassalkovich gegründete Familiengruft befindet.

Ostdeutsche Post (Wiener polit. Blatt) 1864, Nr. 356, im Feuilleton: „Aus der alten Aristokratie“ [nachgedruckt in der Frankfurter „Didaskalia“ 1864, Nr. 361]. – Fremden-Blatt 1864, Nr. 216.