BLKÖ:Habsburg, Claudia Felicitas von Tirol

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Habsburg, Clementia
Band: 6 (1860), ab Seite: 159. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Claudia Felizitas von Österreich-Tirol in der Wikipedia
GND-Eintrag: 101072872, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Claudia Felicitas von Tirol|6|159|}}

47. Claudia Felicitas von Tirol, Kaiserin (geb. zu Innsbruck 30. Mai 1653, gest. 8. April 1676), Tochter des Erzherzogs Ferdinand Karl[WS 1] von Tirol und Anna’s von Medicis (gest. 1676), vermält am 15. October 1673 an Kaiser Leopold I. (dessen zweite Gemalin), aber schon nach dritthalb Jahren, ohne männliche Erben zu hinterlassen, im Alter von 25 Jahren gestorben.

Traut (Christoph), Ewiges Licht, d. i. die Weiland Claudia, Röm. Kaiserin, Ferdinandi Caroli und Annae, Ertzhertzogen in Tyrol Tochter und Leopoldi I., Römischen Kaysers andere Gemahlin, in der dreitägigen Leichenbegängnuß durch gewöhnliche klägliche Lob-Rede vorgestellet (Wien 1676, 4°.). – Allgem. historisches Lexikon (Leipzig 1730 u. f., bei Thomas Fritschens Erben, Fol.) 3. Aufl. Bd. I, S. 1018.[BN 1]

Berichtigungen und Nachträge

  1. Bd. VI, S. 159, Sp. 1 zu den Quellen der Biographie der Kaiserin Claudia Felicitas (Nr. 47) ist beizusetzen:
    Austria. Oesterreichischer Universal-Kalender VI. Jahrg. (1845), S. 30: „Tausend Gulden für 10 Verse“ [die Verse sind an Claudia Felicitas gerichtet, als sie gesegneten Leibes war]; – XI. Jahrg. (1850), S. 28: „Kaiserliches Beilager zu Gratz im Jahre 1673“. [Band 7, S. 412]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Ferdinand Karl (Österreich-Tirol) (Wikipedia).