BLKÖ:Herberstein, Johann Georg (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 8 (1862), ab Seite: 336. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Herberstein, Johann Georg (II.)|8|336|}}

37. Johann Georg (II.) (Domherr zu Regensburg, gest. zu Rom 1665), Gleichfalls ein Sproß der vorerwähnten böhmisch-mährischen Linie. Neffe des Vorigen [36], Schon in seiner Kindheit zum Domherrn zu Regensburg, Passau und Breslau ernannt, starb er noch während seiner theologischen Studien zu Rom, wo er zur Zeit der Hungersnoth sein ganzes Vermögen zur Linderung der namenlosen Noth, welche ganz Italien verwüstete, dargebracht, so daß Papst Innocenz[WS 1] und die Jesuiten in ihren Annalen, vornehmlich der Jesuitengeneral Vincenz Herzog von Caraffa[WS 2], seiner rühmend, voll Lob und Verehrung gedenken. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Innozenz X. (1644–1655) (Wikipedia).
  2. Vincenzo Carafa (1585–1649) (Wikipedia).