BLKÖ:Hoermann, N. von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hörl, Joseph Georg
Nächster>>>
Hörnes, Moriz
Band: 9 (1863), ab Seite: 126. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hoermann, N. von|9|126|}}

Hoermann, N. von (Publicist, geb. in Tirol 1779, Todesjahr unbekannt). Sohn eines höhern in Innsbruck angestellt gewesenen Beamten. Als Tirol nach dem Preßburger Frieden (27. December 1805) an Bayern gefallen war, zog H. die Aufmerksamkeit des eben für seinen Verrath an Deutschland und den Beitritt zum Rheinbunde zum König avancirten Churfürsten auf sich, erhielt einige wichtigere Missionen, die er mit Geschick und Erfolg ausführte, und wurde nunmehr Gesandtschaftsrath und im Departement der auswärtigen Angelegenheiten in München verwendet. Dort wirkte er als Publicist und beurkundete als solcher ungewöhnliche Fähigkeiten. Seine periodische Schrift „Allemannia“ machte zu ihrer Zeit Aufsehen. Auch hat er Mittheilungen über Tirol veröffentlicht, zu deren Kenntniß er wohl durch die Stellung seines Vaters gelangt sein mochte und welche in jenen Tagen benützbares Materiale darboten. Vielleicht war der Obige ein Sohn des Ign. v. Hoermann, von dem das Werk: „Anmerkungen zur Jurisdictionsnorm für Tirol“ (Innsbruck 1797, Wagner, 8°.), im Drucke erschienen ist.

Biographie nouvelle des Contemporains (Paris 1820 et seq., à la librairie historique, 8°.) Tome IX, p. 199.