BLKÖ:Horváth, Michael (III.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Horváth, Pius
Band: 9 (1863), ab Seite: 333. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 140444580, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Horváth, Michael (III.)|9|333|}}

7. Michael Horváth (geb. zu Neutra 1711, gest. 1752), der Dritte dieses Namens, gehörte dem Piaristenorden an und versah in demselben das Lehramt der Philosophie und Theologie mehrere Jahre hindurch. Dieser Michael gab das kirchengeschichtliche Werk heraus: „Natales Archi-Episcopatus Colocensis et Bacsiensis Ecclesiarum canonice unitarum in quibus origo et series ejusdem sacrae sedis Archi-Praesulum fide dignis potissimium testimoniis cum accurata Chronologia usque ad praesentem annum exhibentur“ (Budae 1746, 4°.). Der Mangel an Handschriften, veranlaßt durch die Einfälle der Türken in Ungarn, läßt in obiger Schrift, die übrigens nach Quellen gearbeitet ist, manche Lücke unausgefüllt, [Horányi (Alexius), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, Loewe, 8°.) Tom. II, p. 167.] –