BLKÖ:Institoris, Michael (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Institoris, Mathias
Nächster>>>
Intay, Basilius
Band: 10 (1863), ab Seite: 213. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Institoris, Michael (II.)|10|213|}}

5. Michael (II.) I. (gest. um 1705). Bruder des Johann [s. d. Nr. 3], beendete die Studien auf der Universität in Kiel und wurde nach seiner Rückkehr in’s Vaterland Rector zu Mossocz, dann Prediger zu Zaßkaw im Arvaer Comitate, später kam er nach Trstenna, von wo er zur Zeit der Tököli’schen Unruhen vertrieben wurde. Er schrieb: „Paraenesis in sectarios de visibilitate et invisibilitate ecclesiae“; – „Desiderium aureae pacis an. 1663 cui adjuncta est ominosa 1662 inundatio carmine heroico descripta“, ein Gedicht, welches Mathias Bel irrthümlich einem Liptauer zuschreibt; – „De summo morali bono“ (Solnae 1666, 4°.); – „Phosphorum clarorum syderum illustris lycaei Kiloniensis“ (Kiel 1667, 4°.); außerdem mehrere Gedichte und Reden. [Horányi, l. cit., Tom. II, p. 233. – Klein, am bez. Orte, Bd. II, S. 267.]