BLKÖ:Jellačić de Bužim, Anton Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 10 (1863), ab Seite: 139. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Anton Jelačić von Bužim in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Jellačić de Bužim, Anton Graf|10|139|}}

Graf Anton (geb. 14. Mai 1807) trat im Jahre 1826 als Cadet in das Infanterie-Regiment Nr. 62 und wurde als solcher der Kriegsmarine zugetheilt, in welcher er 1827–1830 mit der Escadre in der Levante die meisten Züge gegen die griechischen Freibeuter unter Contreadmiral Dandolo mitmachte. Darauf zum Unterlieutenant im 3. Dragoner-Regimente befördert, machte er während einer 23jährigen Dienstzeit alle Stufen im Regimente bis zum Oberstlieutenant durch, als welcher er zu Banderial-Huszaren befördert wurde. In vier Jahren wurde er Oberst im Regimente und fünf Jahre später General beim großen Generalstabe. Im Feldzuge gegen die Ungarn war er vom Mai 1848 bis April 1849 als Flügeladjutant seinem Bruder dem Banus zugetheilt und machte das Gefecht bei Pakozd (29. Sept. 1848), die Octoberkämpfe in Wien, das Recognoscirungsgefecht bei Wieselburg (18. December), die Schlacht bei Moor (29. Dec.) , die Gefechte bei Tetény (3. Jänner 1849), bei Iszaßeg (7. April), vor Pesth (vom 8. April bis 11. Juli) mit; stellte, mit einer Brigade nach Pancsowa am 9. August entsendet, daselbst die Ordnung her und nahm, als er über Werschetz die Verbindung mit dem Ban bewerkstelligte, 70 Honveds gefangen und 20.000 Metzen Getreide nebst Brot, Munition und Waffen als Beute. Mit dem Feldmarschall-Lieutenants-Charakter trat J. in den Ruhestand, nachdem er nach der Einnahme Wiens mit dem Militär-Verdienstkreuze und während seiner Commandirung in Semlin wegen Rettung des durch Explosion vom Feuer ergriffenen, mit Munition und Kriegsmaterial befrachteten Dampfers „Debreczin“ am 5. September 1849 mit dem Ritterkreuze des Ordens der eisernen Krone ausgezeichnet worden war. Graf Anton lebt in Agram. Er ist seit 24. Februar 1852 mit Maria Theresia Gräfin Lamberg (geb. 14. Mai 1826), Sternkreuz-Ordensdame, vermält und stammen aus dieser Ehe vier Kinder, u. z.: Franz Joseph (geb. zu Gratz 28. April 1853), Maria (geb. 1854), Olga (geb. 1. December 1856) und Iwanka (geb. 6. Mai 1858). –