BLKÖ:Kemény, Samuel (I.) Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 11 (1864), ab Seite: 148. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Samuel Kemény in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kemény, Samuel (I.) Graf|11|148|}}

5. Samuel (I.), der erste Graf (gest. 23. September 1817). Sohn des Nikolaus K. aus dessen Ehe mit Christine Waß (gest. 1812). Nachdem Samuel die erste Bildung im Elternhause erhalten hatte, beendete er dieselbe auf ausländischen Universitäten und legte den Schlußstein seiner gediegenen Erziehung durch Reisen, auf welchen er die wichtigsten Länder Europa’s besuchte. Auf denselben wurde er mit dem berühmten Historiographen Schlözer bekannt. In seine Heimat zurückgekehrt, widmete er sich dem öffentlichen Leben, und wurde 1786 Vicegespan der Unions-Comitate Belsö-Szolnok und Doboka, im September 1790 Obergespan des Tordaer Comitates. Im Jahre 1810 ernannte ihn der Kaiser zum Vicepräsidenten, im Juni 1815 zum wirklichen Präsidenten der siebenbürgischen Ständetafel, und im September 1816 zum Landespräsidenten, welche Würde er nicht länger als ein Jahr bekleidete, da er schon im September 1817 starb. Schon im Jahre 1804 erhielt er die Grafenwürde, außerdem zeichnete ihn der Monarch im December 1815 durch das Commandeurkreuz des Leopold-Ordens aus. Der Graf war seit 1786 mit Katharina Gräfin Béthlen vermält und stammten aus dieser Ehe zwei Söhne, Graf Nikolaus, bereits 1829 als Oberstuhlrichter zu Aranyoszék gestorben, und