BLKÖ:Kettner (Theaterdirector)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kettner, Ignaz
Band: 11 (1864), ab Seite: 203. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kettner (Theaterdirector)|11|203|}}

Ein Kettner war der erste und letzte Director des Theaters in der Vorstadt Landstraße in Wien, welchen aus seiner Noth – da sich das Theater auf der Landstraße spärlichen Besuches wegen nicht halten konnte – die Güte des Kaisers Franz I. Stephan, Gemals der großen Maria Theresia, rettete. Zu Kettner’s Zeit dirigirte Marinelli das Theater in der Leopoldstadt, Schikaneder jenes im Freihause, und Karl Meyer das in der Josephstadt. Kettner’s immer leer stehendes Theater wurde endlich in Folge des kaiserlichen Besuches, den sich Kettner erbat, um aus seiner Noth zu kommen, stark besucht. In der unten bezeichneten Quelle wird der Vorgang umständlich erzählt. Später aber gerieth K. in die alten Verlegenheiten, floh schuldenbeladen aus Wien und nahm sein Privilegium mit. Dasselbe wurde später nicht wieder erneuert. [Der Salon (Prager Unterhaltungsblatt), VI. Jahrg. (1854), Nr. vom 4. Juli: „Das sechste Theater in Wien“.]