BLKÖ:Kowarž, J. Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kováts und Kovatsch
Nächster>>>
Kozáček, Joseph
Band: 13 (1865), ab Seite: 88. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Jan Karel Kovář in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kowarž, J. Karl|13|88|}}

Kowarž, J. Karl (Maler, geb. in Böhmen, lebte im 18. Jahrhunderte). Ueber Bildungsgang und Lebensumstände dieses böhmischen Malers ist nichts Näheres bekannt. Dlabacz entzog der Erste seinen Namen der Vergessenheit, als er im Jahre 1795 in Kuttenberg ein Frescobild desselben entdeckte und, wie er schreibt, „bewunderte“. Dasselbe befindet sich in der dortigen Barbarakirche und stellt die „Lebensgeschichte des Heiligen Ignazius Loyola“ dar.

Dlabacz (Gottfr. Johann), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, G. Haase, 4°.) Bd. II, Sp. 111. – Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1838, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. VII, S. 145. – Slovník naučný. Redaktor Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Lad. Rieger (Prag 1859, Kober, Lex. 8°.) Bd. IV, S. 878 [erscheint daselbst Kovař geschrieben].