BLKÖ:Lakner, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lagkner, Daniel
Nächster>>>
Lackner, Johann
Band: 14 (1865), ab Seite: 10. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lakner, Johann|14|10|}}

3. Johann Lakner, einer von den Braven bei Oeversee. Aus Veitsch in Steiermark gebürtig, dient er im Infanterie-Regimente Leopold König der Belgier Nr. 27 in der 6. Compagnie. Im Treffen von Oeversee am 6. Februar 1864 lieferte Lakner ein seltenes Beispiel heroischer Ausdauer und edelster Aufopferung. Dreifach verwundet: Streifschuß am Kopfe, Schuß im Unterleibe und einen im Arm, leistete er der wiederholten Aufforderung seines Zugscommandanten, Lieutenant Rödl, sich auf den Verbandplatz zu begeben und verbinden zu lassen, nicht nur keine Folge, sondern harrte an der Seite dieses Officiers bis zum Einstellen des Feuers aus, kühn und tapfer fortfeuernd, mit Kolben und Bajonnet arbeitend und den geliebten Vorgesetzten im dichtesten Handgemenge beschützend. Der wackere Soldat wurde mit der silbernen Tapferkeits-Medaille 1. Classe ausgezeichnet. [Der Kamerad. Illustrirter österreichischer Militär-Kalender für 1865 (Wien, 8°.) S. 129. – Tagespost (Gratzer polit. Blatt) 1864, Nr. 281.] –