BLKÖ:Lamberg, das Grafen- und Fürstenhaus, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Lamberg, Ambros von
Band: 14 (1865), ab Seite: 22. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Lamberg (Adelsgeschlecht) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 12917002X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lamberg, das Grafen- und Fürstenhaus, Genealogie|14|22|}}

I. Zur Genealogie des Grafen- und Fürstenhauses Lamberg. Das Geschlecht der Lamberge, die ehedem in Krain das waren, was die Rosenberg in Böhmen und die Zierotin in Mähren, eine der ältesten und nicht bloß erlauchten, sondern auch erleuchtetsten Familien des Kaiserstaates, läßt sich in ununterbrochener Aufeinanderfolge urkundlich bis in den Anfang des 14. Jahrhunderts, und zwar auf Wilhelm (I.), der um 1330 lebte, zurückführen. Ein Sproß des Hauses, der Freiherr Jacob [s. S. 29: II. Denkwürdige Sproßen des Geschlechtes der Lamberge, Nr. 15] hat selbst eine Geschichte und Stammreihe seiner Familie bearbeitet und meldet, daß sie früher den Namen derer von Rittersberg geführt, [23] nachdem aber Einer dieses Geschlechtes, der an einem Fuße lahm gewesen, von dem Volke den Beinamen der Lahme erhalten habe, hätten die Seinigen und dessen Nachkommen die Lamberger geheißen und zuletzt diesen Namen angenommen und beibehalten. Indem der Ursprung dieses Namens, für den Richter eine in den Quellen weiter unten [S. 26] angedeutete bessere Version gibt, der oder jener sein möge, gewiß ist es, daß er der Familie nie den Glanz und Ruhm gewährt hätte, den sich ihre Abkömmlinge durch große Thaten des Geistes in Sachen des Staates und der Kirche, durch hohe Gesinnung, durch Achtung, Liebe und Förderung der Künste und Wissenschaften, und durch heldenmüthige Waffenthaten zum Schutze des Vaterlandes und ihres Kriegsherrn selbst errungen haben. Indem von jenen Lambergen, die vor Wilhelm I. und II. gelebt, wie von Vollrad (I.), der schon unter Kaiser Conrad[WS 1] im Jahre 1147[WS 2] den Kreuzzug nach Palästina mitgemacht; von Vollrad (II.), der den Herzog Leopold VI. in’s heilige Land begleitet und dort 1214 sein Grab gefunden hat; von Vollrad (III.), der in der Schlacht an der Leitha im Jahre 1246 für das Vaterland gefallen, hier nur im Allgemeinen Erwähnung gethan sei, möge die Darstellung mit Wilhelm (II.), dem Sohne Wilhelm’s (I.), beginnen, da von diesem die ununterbrochene Aufeinanderfolge der Geschlechter und ihre großartige Ausbreitung in mehreren Haupt-, Nebenlinien und Zweigen doch zu übersehen und nachzuweisen möglich ist, obgleich auch da noch manche Zweifel zu lösen, manche Lücke auszufüllen, manche Ungewißheit zu beseitigen bleibt. Wilhelm’s (II.) Söhne Jacob, Balthasar und Georg bilden die drei Linien: Jacob die schon I. erloschene zu Rosenbühel; II. Georg mit seinen Söhnen Heinrich und Georg die Krainische Hauptlinie, und zwar Heinrich die 1) schon erloschene zu Sauenstein und Reuttenburg, und 2) Georg die auch nur noch weiblicher Seite blühende zu Stein und Gutenberg; endlich Balthasar mit seinen Söhnen Georg und Andreas zwei Linien, und zwar III. Georg die noch blühende Orteneck’sche Hauptlinie, und IV. Andreas die schon erloschene Linie zu Schneeberg. Die von Georg gegründete III. Orteneck’sche Hauptlinie zerfiel in mehrere Nebenlinien und Zweige, und zwar A) in die Nebenlinie zu Lichtenwald, welche auch bereits erloschen, und in die B) Nebenlinie zu Ottenstein und Stockern; aus dieser letzteren bildeten sich eine 1) ältere zu Greifenfels, die noch zur Stunde blüht; 2) eine mittlere, die sich in zwei Zweige theilt, in a) den fürstlichen, der wieder in einen α) schon erloschenen älteren und β) noch blühenden jüngeren Nebenzweig sich sondert, und b) in den bayerischen zu Amerang; und 3) eine jüngere, die wieder in zwei Nebenzweige sich theilt, in a) jenen zu Sprinzenstein und b) jenen zu Stockern (heute auch Orteneck und Ottenstein). Auf den angeschlossenen fünf Stammtafeln sind alle Haupt- und Nebenlinien klar ersichtlich und wird, um Wiederholungen zu vermeiden, darauf hingewiesen. – Die äußere Macht des Hauses, durch Glücksgüter und Würden repräsentirt, ist allmälig gewachsen. Ebenso hervorragende Thaten auf dem Felde der Ehre und auf jenem der Staatskunst, sei diese letztere auf die inneren Verhältnisse der einzelnen Kronländer oder auf die äußeren Verwicklungen gerichtet gewesen, als die besondere Huld und Hinneigung des Regentenhauses zu dem Geschlechte, das sich in Treue und Opferwilligkeit erprobt, sind die Ursachen dieser Auszeichnungen. Es ist auch eine gar stattliche Reihe der Vorfahren dieses Hauses, die in der Geschichte des Staates und seiner Cultur eine glänzende Rolle spielen; unter den Männern der Kirche begegnen wir dem Seckauer Bischofe Christoph von Lamberg, dem Bischofe von Gurk Johann Freiherrn von L., den zwei Cardinälen und Fürstbischöfen von Passau, Joseph Dominik und Johann Philipp Grafen von L., dem Prager Erzbischofe Karl, dem ersten Bischofe des neu errichteten Laibacher Bisthums Sigismund Freiherrn von L., dem Freunde und Stubengenossen des Papstes Pius II. Unter den Staatsmännern glänzen neben dem berühmten Christoph von L. Dietmund von L. und Georg Sigismund Freiherr von L., und neben den schon unter den kirchlichen Würdenträgern bereits erwähnten Cardinälen Joseph Dominik und Johann Philipp auch noch die Grafen Johann Maximilian und Leopold Joseph. Nicht minder sind die Kriegshelden vertreten, und da ist Dietmund von L., Georg (II.) von L., Johann Albert Freiherr von L., Melchior Freiherr von L., die drei Vollrade, alle drei zu den ältesten Ahnherren des Hauses zählend; und nicht ein Lamberg allein hat den Heldentod für das Vaterland gefunden, wie Johann Wilhelm im Jahre 1598, Johann [24] Mathias im Jahre 1684, Karl Adam im Jahre 1689 und Franz Philipp, dieser edle Blutzeuge des achtundvierziger Jahres. Auch die Künste und die Liebe zu den Wissenschaften waren im Hause der Lamberg heilig, man denke nur an den Grafen Maximilian Joseph, von seinen Zeitgenossen als Democritus dulcior bezeichnet; an seinen Bruder den Grafen Leopold, den Freund des Prinzen Heinrich von Preußen und Mitarbeiter des Cardinals Polignac am Anti-Lucrece; den Kunstkenner und Kunstsammler Anton Franz de Paula Graf L. u. m. A. – Wenn wir einen Blick werfen auf den allmäligen Anwachs von Ehren und Würden, so gelangte der Freiherrnstand im J. 1524 in die Familie, worauf denselben die Vettern und Brüder Ambros, Christoph mit Diplom vom 17. Februar 1544, und früher noch Joseph und Melchior erhielten; für die Linie zu Rosenbühel[WS 3] erlangte ihn Wilhelm L. mit Diplom vom 18. Februar 1597; die Erhebung in den Grafenstand fand bei den verschiedenen Linien zu verschiedenen Zeiten Statt. So erlangten denselben die ersten die Brüder Johann Maximilian und Johann Wilhelm mit Diplom vom 5. September 1641; Johann Herwart Freiherr von L. zu Sauenstein und Reuttenburg wurde mit Diplom vom 19. Juni 1647 gegraft; die größte Ausdehnung erlangte das Diplom vom 10. November 1667, durch welches die Brüder Georg Gottfried und Johann Weikard L. zu Rosenbühel[WS 3]; Freiherr Johann Georg zu Stein und Gutenberg; die Brüder Johann Raimund und Johann Ludwig zu Orteneck und Ottenstein; die Witwe des Freiherrn Johann Franz und ihre Söhne Leopold Joseph, Karl Adam und Franz Sigismund, und ihre Oheime Johann Albrecht, Johann Georg und J. Sigismund Albrecht den Grafenstand erhielten, der in dieser Familie zum letzten Male mit Diplom vom 6. Juni 1671 dem (Georg) Seyfried Freiherr L. zu Orteneck und Ottenstein verliehen wurde. Den Fürstenstand, und zwar in der Weise: daß immer der Aelteste der fürstlichen Linie den Fürstentitel trägt, erlangte mit Diplom vom 1. November 1707 der Liebling des Kaisers Joseph I., Graf Leopold Mathias, von dem er, als er unerwartet und vor seinem Vater starb, auf diesen, den Grafen Franz Joseph, mit Diplom vom 22. Mai 1711 übertragen wurde. Die Würde eines Landgrafen und reichsunmittelbaren Fürsten von Leuchtenberg blieb nur wenige Jahre bei der Familie. Die Landgrafschaft wurde von Kaiser Joseph I., als von Churbayern confiscirtes Reichslehen, an den Fürsten Leopold Mathias 1709 geschenkt, kam aber schon unter dem Fürsten Franz Anton nach dem Rastätter Frieden 1714 an Churbayern zurück. Schon im Jahre 1524 wurde das Geschlecht der L. bei der n. ö. Landschaft dem Herrenstande einverleibt; das Incolat für Böhmen wurde im Jahre 1607 dem Freiherrn Georg Sigismund und verschiedenen anderen Mitgliedern dieser Familie in den Jahren 1663, 1688, 1697, und mit 30. November 1763 dem Grafen Franz Adam für Böhmen und die incorporirten Länder verliehen und das ungarische Indigenat erhielt im Jahre 1791 der Graf Philipp Joseph, der Vater des unglücklichen Grafen Franz Philipp. Was die verschiedenen Landeswürden betrifft, welche die Lamberg erblich besitzen, so erlangte Freiherr Jakob im Jahre 1566 für sich und sein Geschlecht das Erbland-Stallmeisteramt in Krain und der windischen Mark; im Jahre 1675 Graf Johann Maximilian für sich und seine männliche Descendenz das nach Abgang des Geschlechtes der Fernberger von Eggenberg ledig gewordene Erbland-Kämmereramt in Oberösterreich; der Graf und nachmalige Fürst Leopold Mathias im Jahre 1708 das Obersterbland-Jägermeisteramt in Oesterreich ob der Enns; auch besitzt die Familie noch das Obersterbland-Marschallamt im Herzogthume Salzburg. Als in Folge des Diploms vom 20. October 1860 und Patentes vom 26. Februar 1861 der österreichische Reichsrath in’s Leben trat, wurde mit Allerh. Handschreiben vom 18. April 1861 dem gegenwärtigen Chef des Hauses, dem Fürsten Gustav Wilhelm Ernst dem Ersten als Geschlechtsältesten die erbliche Reichsrathswürde als Mitglied des Herrenhauses verliehen. Die Verschwägerung der Familie mit den ersten Häusern des Reichsadels, des böhmischen, deutschen und innerösterreichischen Adels, ist aus den genealogischen Tafeln leicht zu ersehen.

Quellen zur Genealogie und Geschichte des Hauses Lamberg. a) Handschriftliche. Freiherrnstands-Diplom vom 17. Februar 1544. Ausdehnung des Freiherrn-Titels auf die Brüder Ambros und Christoph, beide Domherren zu Salzburg. – Freiherrnstand für Wilhelm Lamberg zum Rosenbühel[WS 3] [25] vom 18. Februar 1597 [betrifft allem Anschein nach den im folgenden Jahre wider die Türken bei Kanischa gebliebenen Johann Wilhelm L. [s. d. S. 32: II. Hervorragende Sproßen des Hauses Lamberg, Nr. 25)]. – Erhebung der Brüder Johann Maximilian und Johann Wilhelm mit 5. September 1641 in den Grafenstand, und außerdem mit 15. März 1653 Verleihung des Titels Hoch- und Wohlgeboren an Ersteren. – Grafenstands-Diplom vom 19. Juni 1647 für Johann Herwarth Freih. von Lamberg zu Sauenstein und Reuttenburg. – Grafenstands-Diplom vom 10. November 1667 für die Brüder Georg Gottfried und Johann Weikhard Freiherrn von Lamberg zu Rosenbühel[WS 3]; für Johann Georg Freiherr L. zu Stein und Gutenberg; die Brüder Johann Raimund und Johann Ludwig Freih. von L. zu Orteneck und Ottenstein; für die Witwe des Johann Franz Freih. von L. und ihre Söhne Leopold Joseph, Karl Adam und Franz Sigismund und für die Brüder Johann Albrecht, Johann Georg und Sigmund Albrecht. – Grafenstands-Diplom vom 6. Juni 1671 für (Georg) Seyfried Lamberg Freiherr zu Orteneck und Ottenstein. – Verleihung des Fürstenstandes, landgräflichen Titels und Belehnung mit der Grafschaft Leuchtenberg nebst Verleihung des Titels Hochgeboren vom 10. und 11. Juli 1709 an Leopold Mathias Grafen Lamberg. – Uebertragung des Reichsfürstenstandes mit 22. Mai 1711 an Franz Joseph Grafen Lamberg. – Incolat des Königreichs Böhmen ddo. Mittwoch nach dem Sonntag Cantate 1607 für Georg Sigismund Freiherr von Lamberg. – Incolat des Königreichs Böhmen ddo. 15. Mai 1663 für Johann Maximilian Grafen Lamberg. – Incolat des Königreichs Böhmen ddo. 14. März 1688, für Sigismund Albrecht Grafen Lamberg. – Incolat des Königreichs Böhmen ddo. 29. Juni 1697 für Johann Franz Freiherr von Lamberg. – Incolat des Königreichs Böhmen und der incorporirten Länder ddo. 30. November 1763 für Franz Adam Grafen Lamberg. Auch sei hier bemerkt, daß der erzherzogliche Gutsinspector in Mähren, Math. Kasperlik auf Grund der im Ottensteiner Archive vorgefundenen Acten eine Geschichte der Lamberge geschrieben. – b) Gedruckte. Kurzer Entwurf historischer Denk- und Merkwürdigkeiten des hochgräflichen Hauses von Lamberg aus bewehrten Geschichtsschreibern und andern glaubwürdigen Urkunden zusamb gezogen und aussgefertigt ... Von Wolff Hainrich Misstelmaster, beeder Rechte Doctoren und Gegenhendlern der hochgräflichen Herrschaft Steyrr (Linz 1707, Franz Zachäus Auinger). – Des hochadelichen-gräflichen und fürstlichen Stammes von Lamberg hohes Ehrendenkmahl; dem Hochw. Hochgeb. Fürsten und Herrn Joseph Dominik, Bischof und Reichsfürsten zu Passau, Grafen von Lamberg u. s. w., als er den bischöflichen Stuhl bestieg, in sinnbildlichen Schriften aufgerichtet. Von einer dem lambergischen Hause dienstergebensten Feder (Passau 1723). – Archiv für Kunde österreichischer Geschichtsquellen. Herausgegeben von der zur Pflege vaterländischer Geschichte aufgestellten Commission der kais. Akademie der Wissenschaften (Wien, Staatsdruckerei, gr. 8°.) Bd. VII (1851), S. 187–203: „Ein Beitrag zur Geschichte der Lamberge von Steier“. Von Franz X. Pritz. – Meyer (Joseph), Vollkommener Adel des hochfürstlichen und gräflichen Hauses von Lamberg (Wien 1709, Fol.). – Außer den bisher angeführten selbstständigen Schriften sind noch folgende Sammelwerke erwähnenswerth: Wißgrill (Franz Karl), Schauplatz des landsässigen Nieder-Oesterreichischen Adels vom Herren- und Ritter-Stande (Wien, 4°.) Bd. V, S. 363–416. – Großes vollständiges (sogenanntes Zedler’sches) Universal-Lexikon (Halle und Leipzig, Joh. Heinr. Zedler, kl. Fol.) Bd. XVI, Sp. 268–296. – Allgemeines historisches Lexikon (Leipzig 1731, Thom. Fritschen’s sel. Erben, Fol.) Bd. III, S. 79, und Suppl. Bd., S. 771. [Dieses und das vorige enthalten neben reichen Quellen auch noch sehr schätzbare und ausführliche Mittheilungen.] – Kneschke (Ernst Heinrich Prof. Dr.), Deutsche Grafenhäuser der Gegenwart (Leipzig 1853, T. O. Weigel, gr. 8°.) Bd. II, S. 1–7 [mit Abbildung des Wappens]. – Derselbe, Neues allgemeines deutsches Adels-Lexikon (Leipzig, Friedr. Voigt, 8°.) Bd. V, S. 357 [mit Angabe zahlreicher Quellen zur Genealogie der Lamberge]. – Gothaisches genealogisches Taschenbuch nebst diplomatisch-statistischem Jahrbuche (Gotha, Just. Perthes, 32°.) 100. Jahrgang, (1863), S. 153 [vergleiche auch Jahrg. 1836, S. 141, u. Jahrg. 1848, S. 148]. – Gothaisches [26] genealogisches Taschenbuch der gräflichen Häuser (Gotha, Just. Perthes, 32°.) XXXVII. Jahrg. (1864), S. 474. – Historisch-heraldisches Handbuch zum genealogischen Taschenbuche der gräflichen Häuser (Gotha 1855, Justus Perthes, 32°.) S. 484. [Dieses und das vorige gedenken eines Freiherrn-Diploms vom 12. Jänner 1524 und eines reichsräthlichen vom 10. November 1636, welche aufzufinden dem Herausgeber dieses Lexikons nicht gelang.] – (Hormayr’s) Archiv für Geschichte, Statistik, Literatur und Kunst (Wien, 4°.) XII. Jahrg. (1821), Nr. 154, 155 u. 157: „Die Stein und Katzenstein“. Von Professor Richter [in diesem für Geschichtsforscher interessanten Artikel sind nicht unwichtige Mittheilungen über die Lamberge, welche ehemals Besitzer der Herrschaft Stein, oder wie es jetzt heißt, Katzenstein, in Oberkrain, eine Stunde von Radmannsdorf, waren, enthalten. Eine bemerkenswerthe Version für die Entstehung des Namens Lamberg wäre nach Richter der Name Leonberg, der sich in krainischen Urkunden öfter vorfinden soll und dessen Entstellung zu Lamberg nicht eben sehr unwahrscheinlich ist. Auch erhält man von Richter Nachricht über die im Schlosse Katzenstein befindlichen Bilder, welche Turnierscenen vorstellen, auf denen Kaspar Lamberg in 23 Schweifrennen, theils siegend, theils besiegt, erscheint. Diese Bilder sind alle noch vorhanden und Eigenthum des gegenwärtigen Besitzers des Schlosses Katzenstein, Herrn Victor Jermann, des Schwagers des Herausgebers des biogr. Lexikons. Auch der Sage von des Lambergers Kampf mit Pegam gedenkt Richter und erwähnt dabei eine bereits ältere Uebertragung derselben von J. A. Suppantschitsch aus dem Jahre 1807. Bekanntlich hat A. Grün in seinen „Krainischen Volksliedern“ dieselbe in reizender Weise verdeutscht. Auch mehrere auf die Lamberger bezügliche Inschriften von noch vorhandenen Steinplatten, welche ich noch im vorigen Jahre in Katzenstein vorfand und welche aus den Jahren 1537 und 1549 stammen, theilt Richter mit.] – Schönfeld (Ignaz Ritter von), Adels-Schematismus des österreichischen Kaiserstaates (Wien 1824, Schaumburg, kl. 8°.) II. Jahrg, S. 24. – Schmutz (Carl), Historisch-topographisches Lexikon von Steyermark (Gratz 1822, Andr. Kienreich, 8°.) Theil II, S. 322. – Hübner (Joh.), Genealogische Tabellen (Leipzig 1728, Joh. Friedr. Gleditsch, kl. Qu. Fol.) Bd. III, Tab. 701, 702, 703, 704, 705, 706, 707 u. 708. – Hopf (Karl Dr.), Historisch-genealogischer Atlas seit Christi Geburt bis auf unsere Zeit (Gotha 1858, F. A. Perthes, kl. Fol.) S. 394 u. f., Tafel 646 a u. 646 b. – Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és nemzékrendi táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1860, Moriz Ráth, 8°.) Bd. VII, S. 16. – Salzburger Zeitung 1862, Nr. 22: „Die Grabsteine der St. Andreaskirche zu Salzburg“. [Es sind dort neun Denkmäler von Lamberg’schen Gräbern. Ueberdieß hatten die Lamberge in Laibach eine besondere Gruft in der Dom (Nikolaus-) Kirche und eine in Wien in der Augustiner-Hofkirche, wo noch mehrere Denkmäler zu sehen sind.]
[46a] [WS 4]
Uebersicht der verschiedenen Linien.
(Zum leichteren Ueberblicke des weitverzweigten Geschlechts.)
I. Linie zu Rosenbühel (erloschen).
II. Krainische Hauptlinie.. 1) zu Stein und Guttenberg (im Mannesstamme erloschen).
2) zu Sauenstein und Reuttenburg (erloschen).
III. Orteneck’sche Hauptlinie A. Linie zu Lichtenwald (erloschen).
B. Linie zu Ottenstein und Stockern 1) ältere Linie zu Greiffenfels.
2) mittlere a) fürstliche α. ältere (erloschen)
β. jüngere.
b) bayerische zu Amerang.
3) jüngere a) zu Sprinzenstein.
b) zu Stockern (heute Orteneck und Ottenstein).
IV. Linie zu Schneeberg (erloschen).
I. Stammtafel der Grafen und Fürsten von Lamberg.
Volrad (I.) (n. A. Volckard) [44][1]
um 1161, † 1177.
:
Walther.
:
Vollrad (II.) † 1214.
Herrmann (?) [14]. Volkrad (III.) † 1246 ⚔.
:
Berengar um 1322.
:
Wilhelm (I.) um 1330 [45].
Jutta .....

Wilhelm (II.) um 1355–1397 [46].
Diemuth von Podwein.
Erloschene Linie von Rosenbühel. Krainische Hauptlinie.
Erloschene Linie Sauenstein-Reuttenburg.           Linie zu Stein und Gutenberg.
Jacob 1413–1433.
Magdalena von
Greisseneck.

Sigismund.
Kunigunde
von Apfaltern.
Dietmud 1425 [6].
Albert’s II. Oberhofmarschall.

Hans.     Friedrich.
Balthasar 1437 [3].
Margaretha Apfaltern.
Linie zu Schneeberg (erloschen). Katharina
vm. Nikolaus Steiner.
Georg 1438–1509 [10].
Katharina N. N.
Georg.
Siehe Tafel II.
Andreas.
Margaretha
v. Zobelsberg.
Kaspar [34]
um 1509.
Friedrich.
Elisabeth von
Fladnitsch.
Sigismund † 1488 [42]
Bischof
von Laibach.
Heinrich.
Ursula Hager.
Georg.
Anna v. Hohenwarth.
Johann
... Attems (?).
Johann [16]
1524 Freih., † 1536.
Margaretha von Enzersdorf
verw. v. Rosenhart,
† 1537.
Katharina
vm. Johann v.
Apfaltern.
Gregor
1524 Freih., † 1565
1) Ursula von Rosenhart.
2) Potenziana Weißpriach.
Ursula
vm. Friedrich
v. Saurau.
Agnes
vm. Sigmund
v. Piers.
Margaretha
vm. Christoph
v. Poetschach.
Elisabeth
vm. Christoph
v. Mordar.
Christina
vm. Georg
v. Mordar.
Johann. Katharina
vm. Georg
v. Winckler.
Praxedes
vm. Achaz
v. Neudeck.
Christoph [5]
Rosina von
Radmannsdorf.
Hieronymus.
1) Katharina Graßwein.
2) Barbara v. Gradnegg.
Euphemia
vm. Benedict
Schiefer.
Kaspar.
Dorothea Graff v.
Scherenberg.
Jakob †. Johann † 1505,
Domdechant zu
Freisingen.
Barbara
vm. Andreas v. Hohenwarth.
Valentin. Georg. Sigmund 1499–1518.
Maximiliana Freiin
Schurff v. Schönwerd.
Andreas um 1470. Ladislaus.
Barbara v. Puchheim.

Christoph †.     Kaspar †.
Urban.
Eva von
Trautmannsdorf.

Wandula
1) vm. Wolfgang
v. Eibiswald.
2) Balthasar von
Prankh.
Wilhelm
Engelsburg
von
Khraig.

Balthasar.
Anna Helena
von Puchheim.
Katharina.
1) Georg v.
Kornfeil.
2) Jak. Kynast.
Franz †. Jakob † 1569 [15]
1) Margaretha v. Purgstall.
2) Anna v. Lamberg.
Beatrix †.
Andreas um 1537.
Katharina Esther
Freiin v. Dietrichstein.
Georg.
Elisabeth v. Thurocz.
Johann.
Kirchfeld v. Obritschau.
Daniel.
Margaretha v.
Gall.

Anna
vm. Balthasar von
Stubenberg.
Christoph.
1) Barbara von
Thonradl.
2) Euphemia von
Altenstein † 1567.

Heinrich.
Justina Hager
v. Alentsteig.
Kaspar.
1) Barbara v.
Purgstall.
2) Katharina
v. Stubich.
Katharina
vm. Johann
Sigismund
v. Himmelberg.
Christoph
†.
Eva
vm. Georg
v. Nikolitsch.
Joh. Georg.
Felicitas
v. Harrach.

Johann Jakob † 1697.
Elisabeth Gräfin Thurn.
Scholastika
1) Jakob Freih.
v. Eckh.
2) Gabriel Freih.
v. Lamberg.
Lucretia
vm. Balthasar
v. Rasp.
Balthasar.
Katharina
v. Petschach.

Magdalena
vm. Rupert
v. Herberstein.
Maximilian.
Anna
v. Welz.
Nikolaus.
Anna von
Nitschan.
Anna
vm. 1) Wolf Ingelbert
v. Auersperg.
2) Jacob v. Lamberg.

Susanna
vm. Adam Gall
v. Rudolphseck.

Potentiana
vm. Johann Joseph
Freih. v. Eghh
und Hungerspach.
Valentin.
Barbara
von Herberstein.
Christoph.
Helena
von Weisseneck.
Gabriel.
Scholastica
von Lamberg.
Sebastian
1586.
1) Anna
v. Gleisbach.
2) Gertrud
v. Eck.
Anna
vm. Christoph
v. Ursenpöck.
Amalie
vm. Leonhard
von Lamberg.
Sigismund.
Felicitas
v. Lamberg
verw. Greisseneck.
Kaspar.
... Lanthieri.
Fridrich.
Matthäus.
Andreas.

jung †.
Magdalena
vm. Laurenz
v. Lanthieri.

Maximiliana
vm. Franz
v. Scheuern.

Barbara
vm. Georg
v. Gaisruck.
Katharina
Magdalena
vm. Andreas
v. Windhag.
Johann, Freih.
Veronica
v. Tschernembl.
Gerhard † 1556.
1) Benigna Schönkirchen.
2) Richardis Wolckersdorf.
Leonhard.
Amalia von
Lamberg.
Wolfgang † 1550
1) Anna v. Schönkirchen.
2) Susanna v. Scherffenberg.
Ludwig.
Elisabeth
vm. Franz
Gall von
Gallenstein.
Ursula
vm. Ludwig
Bogenring.
Ludwig.
Elisabeth v.
Kollonitz.
Johann Christoph.
Margaretha
v. Gradeneck.
Judith
vm. Hinko
v. Wrbna.
Margaretha. Tugendlieb
vm. Martin
von Puchheim.
Amalia
vm. Leopold
v. Neudegg.
Margaretha
vm. Johann
v. Hofkirchen.
Magdalena
vm. Heinrich
v. Stubenberg.
Gregor
jung †.
Anna Katharina
vm. Georg Sigmund
v. Himmelberg.
Maria Salome
vm. Sigmund
Friedrich
v. Tattenbach.
Johann Georg.
Katharina
v. Tattenbach.
Wolf Dietrich.
Justina Barbara
v. Moscon.
Johann Wilhelm
† 1581.
Anna v. Auersperg.
Johann Balthasar.
Felicitas von
Scherffenberg.
Engelburg
vm. Johann
Friedrich
v. Glojach.
Johann Georg.
1) Esther von Saurau.
2) Felicitas v.
Auerberg.
Anna Katharina
vm. Christoph
v. Burgstall.
Johann Wilhelm [25]
† 1598 ⚔
Sabina von
Auersperg.
Christina
vm. 1) Johann
v. Guschitz.
2) Adam von
Werneck.
... N. N.
vm. Johann
Pelzhofer.
Eva Rosina
vm. Helmhard von
Kirchberg.
Euphemia † 1604.
Benedict Schifer zu
Freyling.
Ursula
vm. Georg Adam
v. Rauber.
Benigna. Elisabeth
vm. Johann Franz
v. Greißeneck.
Barbara. Anna Maria
vm. Johann v.
Gallenberg.
Herward,
der letzte dieser
Linie.
N...
vm. Christoph
Stübich.
Elisabeth. Margaretha. Anna. Johann Herward
1647 Graf
1) Maria Salomea Gall v. Puchenstein.
2) Alemanna v. Caraducci.
Justina
vm. Antonio
Bonomo.
Wilhelm
jung †.
Elisabeth † 1615.
Rudolph
v. Wurmbrand.
Johann
Jakob.
Wolf
Dietrich.
Johann
Gottfried.
Johann
Andreas.
Georg
Sigismund.
Johann
Adam.
Wilhelm
Christoph.
Johann
Albert.
Johann Georg
1667 Gf.
1) Maria Magdalena
Ursini
v. Blagay.
2) Cäcilia Dorothea Gfin.
Schrattenbach.

Franz Adam.
1) Anna Elisabeth Freiin
v. Juritsch.
2) Cäcilia Dorothea Gfin.
v. Schrattenbach.
Johann
Herbart.
Maria Anna.
Maria Felicitas.
Katharina.
Elisabeth.
Anna Katharina
vm. Georg
Christoph
v. Burgstall.
Sebastian.
Elisabeth
v. Gall.
Johann
Wilhelm.
Christoph. Friedrich. Maximilian. Gabriel.
Johann Georg
jung †.
Andreas
jung †.
Sigmund Friedrich
† 1662.
Georg Gottfried [12]
1667 Graf, † 1672.
Johann Weickard
1667 Graf, † 1689.
Anna Katharina
Freiin v. Lamberg.

Georg Gottfried.     Und mehrere
andere Kinder
jung †.
Felicitas. Anna
vm. Karl von
Palmenberg.
Elisabeth
vm. Franz von
Billichgrätz.
Anna Elisabeth
vm. Johann Andreas
v. Auersperg.
Johann Herward.
Regina Katharina v.
Neuhaus.
Wolfgang Herward.
Franziska Katharina
Freiin
von Strobelhof.

Leopold Karl † 1772.
Johanna Franziska
Gfin. Lamberg
† 1786,
nachmalige Laurenz
v. Szechenyi †.
Maximilian Engelbert
† 1733.
Johanna Katharina
von Starzhausen
† 1754.
Franziska Clara
vm. Johann Veit von
Maxelrain.
Maria Helena,
vm. Johann Wilhelm von
Radmannsdorf.
Anna
Elisabeth
†.
Philipp Max
geb. 10. Oct. 1700,
† 1772.
Maria Anna von
Woraschitzky
† 1775.

Maximilian Anton
Leopold
der Letzte der Linie,
geb. 27. Aug. 1743.
Josepha Karolina
Gfin. Scherffenberg.
Joseph Friedrich
† 1745,
Domherr.
Franz Karl
jung †.
Franz Bernhard
geb. 1697, † 2. Nov. 1761.
Johanna Gfin. Cobenzl
† 1746.
Anton Joseph
† 1755,
Propst.
Anna
Rosina.
Maria Elisabeth
vm. Franz Anton Frh. Palma.
Anna Katharina
vm. Johann Philipp Gf. Colloredo.
Joseph Felix
geb. 1734
Propst † 1795.
Franz Adam
geb. 3. Aug. 1730,
† 13. Mai 1803.
Maria Anna
Gräfin Rothal
geb. 1738, † 1795.
Katharina
geb. 1739, † 1801
vm. Jacob Anton
Gf. Coronini
† 1774.
Mehrere Kinder
jung †.
Josepha
geb. 1760, †
vm. Camillo
Gf. Gorgo.
Aloysia Anna geb. 1761, †
vm. 1) Raymund Joseph Gf.
Strassoldo † 1785.
2) Ant. Vincenz Freih. Rosetti, †.
Maria Anna
geb. 1762, † 1792
vm. Leopold Raymund
Gf. Lamberg † 1798.
Johann Nepomuk
geb. 20. Febr. 1764, † 1828
Maria Ernestina Gfin.
Salm-Neuburg geb. 1771.
Maria Ernestina geb. 8. Mai 1791
vm. Franz de Paula Gf. Schaffgotsche.
Maria Anna
geb. 19. Juli 1795, †.
Eduard Karl geb. 11. Juli 1799, † 30. Nov. 1825.
Karoline Gfin Sternberg geb. 9. Juli 1804,
seit 1851 verm. mit Karl Graf Bigot von St. Quentin.

Leopoldine geb. 9. April 1825,
vm. Friedrich Gf. Thun.
[46b] [WS 4]
II. Stammtafel der Grafen und Fürsten von Lamberg.
Orteneck’sche Haupt- und Nebenlinien.
Georg [11][2], Sohn Balthasar’s und Margarethen’s von Apfaltern,
1409 † 1499.
1) Elisabeth von Zobelsberg.
2) Maria Magdalena von Thurn.
Orteneck’sche Linie zu Lichtenwald. Orteneck’sche Linie zu Ottenstein und Stokern.
Sigismund
† 1539.
Ursula Rauber.

Georg † 1584.
1) Barbara Sürl.
2) Christina von
Neuhaus.
Christoph [4],
† 1579,
Bischof zu
Seckau.
Georg
jung †.
Leonhard
jung †.
Balthasar
† 1530,
Domprobst
zu Salzburg.
Joseph [26], 1544 Freih.,
geb. 1489,
† 20. Oct. 1554.
1) Elisabeth von Erlach
† 1534.
2) Margaretha von Khuen.
† 1536.
3) Anna von Swetkowics, †.
Melchior [39], † 1550,
1544 Freih.
Anna Maria von Haselbach.
Ambros [1] † 1551,
1544 Freiherr,
Domdechant.
Wolfgang [47] 1544 Freih. † 1550.
1) Eva von Gall.
2) Ursula von Dietrichstein.
Kaspar [33] † 1544.
1) Anna Maria von Thurn.
2) Margaretha Lang von Wellenburg.
Ulrich
†. 1569.
Anna
von Thun.
Regina vm.
Georg Wilhelm
Freiherr von
Zelking.
Wolf Augustin.
Elisabeth von
Kuenring.

Wolfgang
Mauriz     jung †.
Ursula.
Christina, †.
Eva, †.
Felicitas vm. Joseph von Moscon.
Magdalena vm. Pankraz von Sauer.
Juliana vm. Sigmund von Schrott.
Anastasia vm. Johann Albert von Siegersdorf.
Maria
Beatrice
Sabina I.
Christina
Benigna.
jung †. Felicitas
vm. 1) Johann von
Greißeneck.
2) Sigismund
von Lamberg.
Sabina II.
vm. Erasmus
von Kuenburg.
Benigna
vm. Karl von
Frauenberg.
Balthasar †. Sigismund [43],
geb. 1536, † 7. Februar 1616.
1) Siguna Eleonora von Fugger.
2) Anna Maria von Meggau.
Hans
Georg
jung †.
Regina
vm. Blasius
von Khuen.
Anna Maria
vm. Bernhard
von Raunach.
Helena
vm. Nicolaus
von Madruzzo.
Felicitas
vm. Erasmus
von Scheyern.
Johann.
1) Justina von Lodron.
2) Anna von Hohenfeld.
Balthasar
† 1582.
Anna
von Welz.
Maria
Magdalena
vm. Franz
Urs von
Blagay.
Katharina
vm. Conrad
von Pappenheim.
Kunigunde
vm. Johann
von Gyulay.
Philipp
Jacob
jung †.
Eleonora
jung †.
Ältere Linie zu Greiffenfels. Mittlere Linie. Jüngere Linie.
Mehrere Kinder
jung †.
Maria Magdalena
vm. Hermes Graf Porzia.
Anna Sibilla.
1) vm. Johann Veit von Törring.
2) Georg Andreas von Herberstein.
Sidonia Katharina
vm. Christoph Vintler.
Johanna Jacobäa
vm. Nicolaus von Firmian.
Eleonora
vm. Wilhelm von Wolkenstein.
Maria Isabella
vm. Jacob Andreas von Brandis.
Maximiliana
vm. Mathäus von Annenberg.
Maria Victoria
vm. Dietrich von Khuen-Belasy.
Perpetua Anna
vm. Karl von Khuen-Belasy.
Johann Jacob [17],
geb. 7. Febr. 1630,
Bischof zu Gurk.
Raymund.
Margaretha
von Annenberg.
Christoph.
1) Judith von Hohenkirchen.
2) Eleonora von Wildenstein.
Karl [29]
†. 18. Sept. 1612,
Erzbischof v. Prag.
Georg Sigismund [13]
† um 1631
1) Sophia Alt.
2) Eva von Neudegg.
3) Johanna Scala verwittw.
Dietrichstein.
Ferdinand Helfried
Sigismund
Johann Kaspar
Wolf Dietrich
Johann Adam
Georg Adam


ledig †.
Anna Susanna
vm. 1) Johann B.
von Betz.
2) Karl Freih.
v. Fuchs.
Helena Potenziana
vm. Johann Christoph
von Urschenbeckh.
Johann Albert
Siehe Tafel III.
Johann
jung †.
Margaretha
Maria Anna
jung †. Joseph
1) Maria von Kollonitsch.
2) Maria Magdalena Gall
von Gallenstein.
Maria Magdalena
Radegunde
jung †. Anna Eleonora
vm. Johann Andreas
von Fugger.
Constantin
Maria Ludovica
Gfin. Thurn.
Alphons
Maria Anna
von Nothhaft.
Johann
Sigmund
†.
Sabina
vm. Jonas
von Heißberg.
Victor †. Ältere (erloschene) fürstliche Linie. Bairische Linie zu Amerang.
Georg Balthasar.
1) Anna Secunda von Reissing.
2) Katharina von Langenmantel.

Georg Seyfried, 1671 Graf, † 1680.
Anna Katharina von Casinedi.
Maria Polyxena
vm. Georg Sigmund
von Spangenstein.
Johann Mathias [21]
†. 1684 ⚔.
Franz Anton
†. 1681.
Johann Ludwig
1667 Graf.
Maria Renata
Freiin von Lasser.
Johann Raimund
1667 Graf.
1) Anna Justina
v. Dietrichstein.
2) Clara Mechtildis
von
Seiboltstorf.
Siguna Sophia
Johann Karl
jung †. Anna Maximiliana
Anna Polyxena
Christoph
Georg
jung †. Johann
Sigismund
† 1632,
Domherr.
Maria Elisabeth
vm. Ferdinand
Graf Törring.
Johann
Rudolph
Johann Maximilian [22],
R. d. g. Vl.,
geb. 28. Nov. 1608,
† 12. Dec. 1682.
Judith Rebecca Eleonora
Gräfin Wrbna.
Anna
Eusebia.
Jacob
Ehrenfried.
Johann Wilhelm.
Siehe Tafel V.[WS 5]
Johann Anton
† 1735.
1) Maria Isabella Freiin
von Sonnau.
2) Gertrud Gräfin Rosenberg.
3) Anna Lucia Freiin von[WS 6]
Waldpott-Bussenheim.
Johann Joseph. Maria Anna
vm. Marcus Georg
Graf Clary.
Eleonora Franziska
geb. 1636, †,
vm. 1) Heinrich Wilhelm Graf
Starhemberg.
2) Franz Anton Graf
Lamberg.
Maria Isabella
geb. 1638, †,
vm. 1) Sigmund Ernst
Graf Zinzendorf.
2) Johann Adam
Graf Hrzan.
Johanna Theresia
geb. 1639, † 1716,
vm. Ferdinand Bonaventura
Graf Harrach.
Anna Helena,
geb. 1643, † 1674,
vm. Johann Karl
Fürst Porzia.
Clara Katharina Maria
geb. 1644, † 1675.
Franz Joseph Fürst [8],
R. d. g. Vl.,
geb. 29. Dec. 1637,
† 2. Nov. 1712.
Anna Maria
Gfin. Trautmannsdorf
† 1727.
Georg
Sigismund
geb. 1641,
† 1672.
Maximilian Ludwig
geb. 1646, jung †.
Kaspar Friedrich
geb. 1648.
Siehe Tafel IV.[WS 7].
Johann Philipp [23]
geb. 26. Nov. 1651,
† 20. Oct. 1712,
Cardinal und Fürst-
Bischof zu Passau.
Franz Joseph
geb. 1673, † 1746.
1) Maria Antonia von Reissing.
2) Maria Katharina von Petazzi.
Franziska Eleonora
geb. 1669, † 1741
vm. Franz Anton von
Schärfenberg.
Johann Raymund
Guidobold
[24]
† 1727,
Weihbischof.
Johann Maximilian
Anton † 1689.
Felix Maximilian
† 1769.
Maria Anna Johanna
von Lamberg
† 1787, ohne Leibeserben.
Joseph Felix Adam
geb. 18. Februar 1734,
† 17. Mai 1795,
Propst zu Mattsee.
Karl Joseph
geb. 6. Oct. 1713,
† 4. Juli 1784.
Maria Cajetana
Gräfin Leslie
geb. 1722, † 1800.
Franz Karl Ludwig †. Raymund Kasimir
Anton,
deutscher Ordens-
Ritter.
Leopold Mathias
Fürst [37],
R. d. g. Vl.,
geb. 23. Febr.
1667,
† 10. März
1711.
Maria Claudia
Gräfin
Künigl
† 1710.
Charlotte
Antonia
geb. 1669,
† 1733.
vm. Liebgott
Gf. Kuefstein
.
Franziska
Theresia
geb. 1670,
† 1742,
vm. Franz
Sigmund Graf
Lamberg.
Maria Maximiliana
Michaela
geb. 1671,
† 1718,
vm. Johann
Ehrenreich
Graf
Sprinzenstein.
Johann Adam
geb. 7. März 1677,
† 16. Jänner
1708.
Maria Antonia
Eleonora
Fürstin
Liechtenstein.
Franz Anton,
Fürst [7],
R. d. g. Vl.,
geb. 30. Sept. 1678,
† 23. Aug. 1759.
1) Ludovica Friderike
Ernestina
Fürstin Hohenzollern
† 1720.
2) Maria Aloisia
Gräfin Harrach.
Joseph
Dominik [S. 41]
geb. 8. Juli 1680,
† 30. Aug.
1761,
Cardinal und
Fürstbischof zu
Passau.
Maria Josepha
Antonia
geb. 1683,
† 1758,
vm. Christoph
Dietmar Graf
Schallenberg.
Johann Philipp
geb. 9. Sepr. 1684, † 8. Nov. 1735.
Maria Josepha Gräfin Montfort.
Johann Ferdinand [19]
geb. 11. Jän. 1689,
† 16. Oct. 1764.
Maria Franziska Constantia
Gräfin Gilleis
verw. 1) Gfin. Schallenberg.
2) Gfin. Grundemann
geb. 1691, † 1760.
Aloisia Antonia
Bonaventura
geb. 4. Juli 1690,
† 1764
vm. 1) Leop. Hannibal
Graf
Enckevoirt
2) Karl Joseph
Graf Rappach.
Franz Alois
Joseph
geb. 1692,
† 1732,
Propst.
Noch
zwölf
Kinder,
alle
jung †.
Maria Anna Theresia
geb. 1755, † 1797,
vm. Karl Gf. Berenyi.
Maria-Eleonora Josepha
geb. 1756, †,
vm. Karl Joseph
Freiherr Murach.
Maria Theresia Josepha
geb. 1757, †,
vm. Leopold Erhard
Graf Galler.
Maria Antonia
geb. 1761, †.
Leopold Raymund
geb. 6. Mai 1750, † 1798.
1) Maria Anna Gräfin Lamberg.
† 1792.
2) Maria Theresia Gräfin Breuner.

Anton Raimund
geb. 21. Dec. 1795.
Maria Franziska Gräfin Aichelburg
geb. 27. August 1802.
Philipp Thomas
Joseph
† als Kind 1708.
Philippina Maximiliana
Josepha
† als Kind 1709.
Maria Theresia
Josepha
geb. 1692, † 1730,
vm. Anton Graf
Rabutin.
Johann
Philipp
geb. 7. März
1694,
† 1706.
Philippine Maria
Anna
[40],
geb. 1695, † 1762
vm. Ludwig Andreas
Graf
Khevenhüller
.
Leopold Franz X.
geb. 1702,
† 1709.
Maria
Josepha
Philippine
geb. 1706,
† 1707.
Karl Friedrich
Franz Philipp
geb. 1714,
† 1718.
Maria Aloisia
Franziska
geb. 1718.
† 1796
vm. Franz
Joseph Graf
Plettenberg.
Franz Joseph Anton
geb. 1722.
Alois Jos. Friedrich
geb. 1724.
Johann Jos. Philipp
geb. 1726.
Alle drei als Kinder
gestorben.
Maria Rosa Josepha
geb. 1728, † 1790
vm. 1) Joseph Maria Niclas
Graf Neuhaus
† 1758.
2) Leopold Erhard Graf
Galler.
Johann
Anton
Franz X.
geb. 1733,
† 1736.
Maria
Elisabeth
1734,
† 1793,
Clarisserin.
Johann Friedrich Joseph
Nepomuk, Fürst
geb. 24. Februar 1737,
† 15. December 1797.
Maria Anna
Gräfin Trautson
geb. 1743, † 1790.

Joseph Heinrich
geb. 25. September 1782,
† 1787.
Maria Anna
Josepha
geb. 1723,
† 1791
vm. Felix
Max Graf
Lamberg
† 1769.
Alois Franz
Joseph
geb. 1725,
† 1726.
Johanna Franziska
Josepha
geb. 1726, † 1786
vm. 1) Leopold Karl
Graf Lamberg.
2) Laurent Graf
Széchenyi.
Ernestine Franziska Aloisia
geb. 1727, † 1800
vm. Ferdinand
Karl Graf
Rappach † 1786.
Anton Raimund
geb. 13. Juni 1834.
Maria Theresia
geb. 14. Mai 1826,
vm. Anton Graf
Jellačić
.
Julius Raimund
geb. 11. Febr. 1830.
Anna Maria
Gräfin Stadion-
Warthausen
geb. 25. Oct. 1837.
Franziska
geb. 10. Aug. 1831
vm. Georg
Freiherr Scotti.
Hugo Raimund
geb. 27. Aug. 1833.
Bertha Gräfin
Stolberg-Stolberg
geb. 21. Juni 1845.
Hermine
geb. 9. Nov. 1835
vm. Joseph Freih.
Groß zu Trockau.
Karl Raimund
geb. 9. Juni 1840.
Ottoman Raimund
geb. 7. Dec. 1841.
Bertha Cajetana M. Theresia
geb. 23. Oct. 1846.
[46c] [WS 4]
III. Stammtafel der Grafen und Fürsten von Lamberg
Jüngere Linie. a) Ast zu Sprinzenstein. b.) Ast zu Stockern.
Johann Albert (I.) [18[2],
Sohn Sigismund’s und Maria’s von Meggau
† 14. April 1650.
1) Margaretha v. Heißberg.
2) Anna Katharina von Kuenburg † 1629.
3) Elisabeth v. Schifer, †.
Ast zu Sprinzenstein. Ast zu Stockern (heute Ortenegg und Ottenstein).
Johann Franz
geb. 1624.
15. April 1666.
Maria Constantia
Freiin Questenberg
† 1687.
Johann Sigismund Albert
1667 Gf.
geb. 1627, † 1671.
1) Margaretha Geymann.
2) Anna Polyxena v. Heissenstein.
Johann
Bernhard
geb. 1635,
† 1658.
Johann Georg
geb. 1636, † 1692,
1667 Gf.
Klara Elisabeth
Freiin v. Leyßer
† 1709.
Maria Anna,
Christina Barbara,
Sabina Margaretha,
Anna Elisabeth,
Maria Elisabeth,
jung
und
unvermält
†.
Anna Katharina
vm. Johann Weikard
Gf. Lamberg.
Maria Polyxena
vm. Georg Sigismund
Gf. Spangenstein.
Johann Albert (II.)
geb. 1634, † 1. März 1683,
1667 Gf.
Johanna Barbara
Freiin v. Oppel
† 1704.
Anna Theresia
† 1689
vm. Christoph
Johann
Gf. Althann.[WS 8]
Franziska
Maria
geb. 1650,
† 1652.
Leopold Joseph [36]
R. d. g. Vl.,
1667 Gf.
geb. 13. Mai 1654,
† 28. Juni 1706.
Katharina Eleonora
Gfin. Sprinzenstein
geb. 1660, † 1704.
Karl Adam [30]
1667 Gf.
geb. 21. Aug. 1655.
⚔ † 6. Sept. 1689.
Maria Anna Constantia
geb. 1659, † 1721,
vm. Sebastian Wunibald
Gf. Truchseß.
Maria Isabella
Cäcilia
geb. 1661, † 1747,
vm. Johann Paris
Gf. Rosenberg
.
Franz Sigismund
1667 Gf.
geb. 28. Jänner
1663,
† 18. April 1713.
Franziska Theresia
Gfin. Lamberg.
Wolf Sigmund, †. Adam Franz Anton
geb. 1678,
† 9. Febr. 1731.
Maria Anna
Freiin v. Hochburg
† 1793.
Maria Isabella
† 1737.
vm. Joh. Philipp
Gf. Werenberg.
Maria Margaretha
† 1734,
vm. Heinrich
Freih. v. Heister.
Maria Polyxena
Anna
† 1744,
vm. Franz Anton
Gf. Sonnau.
Ferdinand
Joseph
jung †.
Karl Joseph Franz X. [32]
geb. 19. April 1686,
† 13. April 1743.
Maria Franziska Katharina
Gfin. Truchseß-Zeil
geb. 1688, † 1737.
Maria
Eleonora
jung †.
Maria Anna,
Maria Philippina,
Karolina Eleonora,
jung †. Johann Franz Joseph,
Heinrich Joseph,
jung †. Maria Aloisia
geb. 1705, † 1764,
vm. Joseph Ernst
Gf. Mollart.
Maria Anna,
Maria Johanna Barbara,
jung †.
Maria Isabella
Philippine
geb. 1707, † 1773,
vm. Franz Ludwig
Gf. Sonnau.
Franz Joseph
geb. 28. Mai 1708,
† 10. Jän. 1791,
Maria Theresia,
Gfin. Hoyos
geb. 1722, † 1750.
Maria Anna Barbara
geb. 1710. † 1758,
vm. Johann Anton
Freih. Wunschwitz
†.
Maria Josepha
Constantia geb. 1715, † 1741,
Augustiner-Nonne.
Johann Philipp
Jakob
geb. 1719,
† Abt.
Franz Anton
geb. 10. Mai 1713,
† 24. Juni 1790,
Maria Theresia
Gfin. Nadasdy
† 1798.
Maria Anna
Antonia
geb. 1708,
† 1711.
Johann
Baptist
geb. 1710, †.
Franz de Paula Anton
geb. 27. August 1707,
† 17. April 1765.
1) Maria Anna Gfin.
Metsch † 1732.
2) Maria Josepha Gfin.
Esterhazy † 1756.
Maria Franziska
Theresia
geb. 1712, † 1716.
Johann Franz X.
geb. 1713, † 1728.
Franz Joseph Karl,
Maltheser,
geb. 1716, † 1761.
Maria Theresia
Valentine
geb. 1717, † 1792,
vm. Karl Thomas
Gf. Breuner
† 1800.
Maria Magdalena
Theresia
geb. 1747, †
Stiftsdame.
Philipp Joseph
geb. 17. Jän. 1749,
Maria Barbara
Freiin Luenszky
geb. 1771.
Franz Joseph
geb. 12. Jänner
1750, †.
Franz Philipp [S. 39]
geb. 30. Nov. 1791,
† 28. Sept. 1848,
Karolina Gfin. Hoyos
geb. 3. Mai 1811.
Maria Theresia
geb. 1791.
Joseph
geb. u. † 1793.
Georg
geb. u. † 29. Dec.
1795.
Maria
Elisabeth
geb. 1799.
Rudolph
geb. 11. Febr.
1802.
Theresia Gfin.
Hoyos.

Anna Maria
geb. 13. Febr. 1837,
vm. Franz Emerich
Gf. Lamberg.
Maria Franziska
geb. 1734, † 1796,
vm. Georg Gf. Apponyi.
Maria Karolina Josepha
geb. 1736, † 1782,
vm. Franz Gf. Walsegg.
Josepha Maria
geb. 1743, † 1797,
vm. Franz Ludwig Gf.
Pollheim.
Maria Theresia
geb. 1747, †,
vm. Alois Gf. Poggi.
Octavia Walpurga
geb. 1737, † 1751.
Maria Anna Josepha
geb. 1739, † 1740.
Maria Anna Walpurga
geb. 1749, † 1755.
Elisabeth Josepha Thekla
geb. 1751, † 1762.
Leopold Karl Prosper
geb. 1741, † 1749.
Anton Franz de Paula [S. 21]
geb. 2. Aug. 1740, † 26. Juli
1823.
Johann Nep. Franz
geb. 15. März 1753, †.
Franz Emerich
geb. 30. April
1832,
Anna Maria
Gfin. Lamberg
geb. 13. Febr.
1837.
Ernestine
geb. 23. April
1829,
vm. Anton
Gf. Szécsen.
Karoline
geb. 17. Dec.
1830,
vm. Alphons
Gf. Wimpffen
.
Maria
geb. 3. Dec. 1833,
vm. Alphons Gf.
Mensdorff-Pouilly
.
Theresia
geb. 16. Aug.
1836,
vm. Franz Gf.
Meran Freih.
v. Brandhoff
.
Philipp Karl
geb. 13. April
1838.
Heinrich
geb. 16. Juli
1841.
[46d] [WS 4]
IV. Stammtafel der Grafen und Fürsten von Lamberg.
Jüngere fürstliche Linie.
Kaspar Friedrich,
Sohn des Grafen Johann Maximilian L. und der Judith Eleonora Rebecca Gräfin Wrbna
geb. 1648, † 1686.
1) Maria Franziska Iserle von Chodau.
2) Maria Aloisia Therese Gräfin Truchseß-Zeil.
Karl Benedict
Maria Ludovica Antonia Gräfin Khevenhüller
† 1742.
Maximiliana Anna
vm. 1) Franz Iserle Graf Chodaun.
2) Adolph Graf Oppersdorf.
Maria Franziska Isabella
geb. 1682, † 1748.
geb. 27. Mai 1675. † 9. Oct. 1721.
vm. Franz Anton Ungnad Graf Weissenwolf.
Karl Anton
geb. 22. Jänner 1704,
† 8. Juli 1739.
Lucretia Maria Marquise de
Turinetti Prié † 1779
Johann Joseph
geb. 28. Mai 1706, † 1762.
Maria Antonia Gräfin
Heissenstein †.
Maria Antonia Theresia
geb. 1707, †.
vm. Franz X. Freih. von Ezdorf
† 1772.
Johann Leopold
geb. 16. Aug. 1709,
† 8. Febr. 1739.
Maria Johanna Josepha
geb. 1710, jung †.
Maria Aloisia Johanna
geb. 1713. † 1728.
Antonia
geb. 1733,
† 1745.
Maximilian Joseph [S. 42][2]
geb. 22. Nov. 1729, † 23. Juni 1792.
1) Maria Theresia Gräfin Trautmannsdorf
geb. 1729, † 1755.
2) Maria Josepha Freiin von Dachsberg
geb. 1746, †.
Leopold [35]
geb. 10. Mai 1732, †.

Maria Walpurga Gräfin della Rovere
Montelabate geb. 1737, † 1787.

Heinrich
geb. 15. Juli 1756, † 14. Mai 1792.
Maria Josepha
geb. 11. Juni 1766, †
vm. Franz X. Freih. v. Hofmühlen
† 1802.
Maria Walpurga
geb. 1767, † 1801
vm. Clemens Graf von Nyß
† 1770.
Karl Eugen Fürst [31]
geb. 1. April 1764,
† 11. Mai 1831.
Friderika Sophia Antonia Prinzessin Oettingen-Wallerstein
geb. 3. März 1776, † 17. Juli 1831.
Maximilian Joseph
geb. und † 1770.
Wilhelmine Friderike Karolina
geb. 29. Juni 1803, †
vm. Felix Graf Montecucculi-Laderchi.
Gustav Joachim Fürst
geb. 21. Dec. 1812, † 3. Febr. 1862.
Katharina von Hradeck
geb. 8. Dec. 1824.
Emil
geb. 26. März 1816,
† 5. Dec. 1836.
Gustav Wilhelm
Ernst, Fürst,
geb. 13. Sept. 1841.
Friedrich Karl Emil
geb. 25. Sept. 1843.
Karl Wenzel Emil
geb. 24. Febr. 1845.
Emilie Franziska
Friderike
geb. 14. Juli 1846.
Hubert Anton Emil
geb. 12. Aug. 1848.
Eduard Gustav Emil
geb. 22. Sept. 1850.
Hugo Anton Emil
geb. 27. Febr. 1853.
Joseph Friedrich Emil
geb. 26. Mai 1856.
V. Stammtafel der Grafen und Fürsten von Lamberg.
Bayerische Linie zu Amerang (im Mannsstamme erloschen).
Johann Wilhelm 1641 Graf,
Sohn Georg Sigismund Freiherr von Lamberg
aus dessen dritter Ehe mit Johanna della Scala.
Maria Justina von Sonnewald.
Franz Anton † 1675.
Eleonora Franziska Gräfin Lamberg
verw. Gräfin Starhemberg.
Johann Wilhelm Bonaventura †. Johann Friedrich Ludwig
geb. 23. Oct. 1646, † 1713.
Maria Anna Gräfin Törring.
Maria Josepha geb. 1683, † 1729
vm. Sebastian Heinrich
Graf Nothhaft † 1709.
Maria Justina
jung †.
Franz Joseph Cajetan
geb. 1686, † 1753.
Maria Josepha Anna
Gräfin Tattenbach.

Mehrere Kinder, die
alle in der Kindheit
starben.
Philipp Neri
Ignaz
† 1761.
Propst.
Johann
Maximilian
Joseph †.
Maria
Anna †.
Johann Friedrich Cajetan
geb. 30. Nov. 1701, † 15. Nov. 1744. ⚔
1) Maria Katharina Gräfin Windischgrätz
† 1726.
2) Maria Anna Gräfin Auersperg
† 1779.
Maria Josepha
geb. 1702, 1750,
vm. Johann Ernst
Graf Thun.
|
Maria
Anna
jung †.
Johann
Friedrich
Joseph
jung †.
Franz Joseph Heinrich
geb. 10. Juli 1728, † 4. Oct. 1801.
Johanna[WS 9]Wilhelmine von Schönberg
geb. 1736, †.
Philipp
Joseph
geb. 29. Nov.
1729, †.
Joseph Cajetan Friedrich
geb. 20. Sept. 1734,
† 13. Mai 1796.
1) Maria Ferdinanda Freiin von
Burgau †.
2) Walpurga Helena Freiin von
Loß † 1785.
Joseph Ferdinand Franz
geb. 13. Febr. 1764.
Maria Anna Theresia
geb. 1766,
vm. Claudius Freiherr
Schwerin.
Maria
Wilhelmine
geb. 1768.
Maria
Karolina
geb. 1773.
Maximilian Joseph
geb. 25. Nov. 1775, † 21. Nov. 1837.
1) Agnes Gräfin Basselet La Rosée
geb. 1779, † 1821.
2) Franziska von Mulzer
geb. 20. Sept. 1809.
Maria
Theresia
Stiftsdame,
geb. 1778,
†.
Maria
Antonia
geb. 1779, †,
vm. Hugo Gf.
Fugger.
Maximilian
Procop
geb. 20. Juli
1783, †.
Maria
Anna
geb. 1780,
†.
Wilhelmina Antonia
geb. 11. Jänner 1803
vm. Maximilian Freih. v. Trailsheim
† 1844.
Emilie
geb. 7. Sept. 1835.
Klotilde
geb. 8. April 1838.

  1. Die in den Klammern [ ] befindlichen Zahlen weisen auf die kürzeren Biographien, welche sich auf S. 26–38 (Nr. 1–47) befinden; wenn aber ein S. voransteht, auf die Seitenzahl, auf welcher die ausführliche Lebensbeschreibung des Betreffenden steht.
  2. a b c Die in den Klammern [ ] befindlichen Zahlen weisen auf die kürzeren Biographien, welche sich auf S. 26–38 (Nr. 1–47) befindet; wenn aber ein S. voransteht, auf die Seitenzahl, auf welcher die ausführlichere Lebensbeschreibung des Betreffenden steht.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Konrad III. (HRR) (Wikipedia).
  2. Vorlage: 1137.
  3. a b c d Vorlage: Rottenbühel.
  4. a b c d In der Vorlage ohne Seitenzahl.
  5. Vorlage: IV.
  6. Vorlage: ovn.
  7. Vorlage: V.
  8. Vorlage: Athann.
  9. Vorlage: Johann.