BLKÖ:Liechtenstein, Johann (gest. 1474)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 127. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Liechtenstein, Johann (gest. 1474)|15|127|}}

30. Johann L., ein Sohn Georg’s von L. und Hedwig’s von Pottendorf, die früher schon an einen andern Liechtenstein, nämlich an Johann, den Großoheim des hier in Rede stehenden, vermält gewesen. Johann selbst hat weiter keine Bedeutung, denn sein wüstes Leben und die üble Behandlung, welche er seiner Gattin Bertha gebornen Rosenberg angedeihen ließ, sind die einzigen Momente, welche die Geschichte über ihn uns aufbewahrt hat. Von den Schicksalen seiner Frau Bertha aber, der im Volksmunde noch fortlebenden „weißen Frau“. wurde oben in einer besonderen Lebensskizze [S. 119, Nr. 6] Näheres mitgetheilt. Johann starb kinderlos im Jahre 1474, nachdem er in einer 25jährigen Ehe durch wahnsinnige Eifersucht und wilde Leidenschaften das Leben seiner durch anmuthvolle Schönheit und innige Milde gleich ausgezeichneten Gattin Bertha getrübt hatte. –