BLKÖ:Longoni, Virginia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Longo, Anton
Nächster>>>
Longueval
Band: 16 (1867), ab Seite: 21. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Longoni, Virginia|16|21|}}

Longoni, Virginia (Landschaftsmalerin). Zeitgenossin. Schon in den Vierziger-Jahren machte sich die Künstlerin durch ihre Landschaften auf den Ausstellungen in der Brera bekannt. Die „Sonntagsblätter“ gedenken ihrer anläßlich der Kunstausstellung des Jahres 1844 namentlich und auch des von ihr gemalten Bildes „Der Hafen von Como“. In der Ausstellung des Jahres 1854 waren auch zwei Landschaften der Künstlerin zu sehen, die als gelungene Arbeiten bezeichnet wurden. Sie eine Comerio vom Hause und an einen Longoni vermält. Sie lebt in Monza. Näheres über die Künstlerin ist nicht bekannt.

Frankl (L. A. Dr.), Sonntagsblätter (Wien, 8°.) II. Jahrg. (1844), S. 1204, im Aufsatze: Der Gelehrten-Congreß und die Kunstausstellung in Mailand. Von J. F. B. – Elena (Giuseppe), Guida critica all’ esposizione delle belle arti in Brera per l’anno 1854 (Milano, Pagnoni, 12°.) p. 36, No. 204. – Album esposizione di belle arti in Milano e Venezia (Milano, G. Canadelli, 4°.) Anno XVI (1854), p. 120.