BLKÖ:Maly, A. von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Maly, Vincenz
Band: 16 (1867), ab Seite: 354. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Maly, A. von|16|354|}}

Außer den bisher genannten sind noch zwei Personen des Namens Maly anzuführen:

1. Ein A. von Maly ist ein Zögling der k. k. Akademie der bildenden Künste in Wien und hat im Jahre 1862 mehrere Aquarellblätter, Episoden aus dem italienischen Kriege 1859, welche im Auftrage Ihrer Majestät der verwitweten Kaiserin Karolina Augusta gemalt worden sind, ausgestellt. Es waren folgende: „Otto Hund, Oberlieutenant vom Infanterie-Regimente Großherzog von Hessen, haut einen feindlichen Officier zusammen, 24. Juni 1859“; – „Th. Edler von Zimonyi, Oberlieutenant und Bataillons-Adjutant, stürmt mit der Fahne in der Hand an der Spitze einer Abtheilung“; – „Flankenangriff des 4. Bataillons des Infanterie-Regiments König der Belgier Nr. 27, unter Führung des Majors Edlen v. Stransky am 24. Juni“; – „Führer Wenzel Plescher, Gemeiner des 59. Infanterie-Regiments, schießt mit großer Kühnheit einen feindlichen Officier vom Pferde, 24. Mai 1859“; – „Cadet-Feldwebel Johann Müller des 27. Infanterie-Regiments stürmt an der Spitze einer kleinen Abtheilung mit dem Rufe: „Steirer, mir nach!“ auf die feindliche Uebermacht und zersprengt sie, 24. Juni 1859“; – „Hauptmann Lohr des 27. Infanterie-Regiments stürmt mit seiner Division ein von Piemontesen stark besetztes Haus und erobert es, 24. Juni 1859“. Im nämlichen Jahre im Juni stellte er eine Cartonszeichnung aus: „Sturm auf Magenta am 5. Juni 1859. Infanterie-Regiment Großherzog Ludwig III. von Hessen Nr. 14 mit seinem Obersten Mumb an der Spitze“, welche um 300 fl. ö. W verkäuflich war. [Kataloge der Monatsausstellungen des österreichischen Kunstvereins (Wien, 8°.) 1862. Jänner Nr. 72, 80. 81; März Nr. 72, 83, 87; Juni Nr. 222.] –