BLKÖ:Marinovich, Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Marinovich, Joseph
Nächster>>>
Mark, Quirin
Band: 16 (1867), ab Seite: 452. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Marinovich, Peter|16|452|}}

2. Ein Peter Marinovich aus Sebenico (gest. 1834) war durch innige Freundschaftsbande mit dem berühmten Tommaseo verknüpft. Ida von Düringsfeld in ihrem geschwätzigen Werke „Aus Dalmatien“ berichtet leider über ihn seichtes ungehöriges Zeug, da sich denn über ihn als Freund Tommaseo’s gewiß Erheblicheres hätte sagen lassen müssen. Von Gliubich erfährt man, daß einzelne seiner Arbeiten in Journalen gedruckt erschienen seien; kostbare Handschriften (preziosi manoscritti) habe er aber hinterlassen. Tommaseo habe auch deren Herausgabe beabsichtigt, doch scheint er damit nicht zu Stande gekommen zu sein. [Gliubich, am angezeigten Orte, S. 195. – Düringsfeld (Ida von), Aus Dalmatien (Prag 1857, Karl Bellmann, 8°.) Bd. I, S. 58–61 u. 271.]