BLKÖ:Pálffy, Paul Karl (III.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Pálffy, Paul (IV.)
Band: 21 (1870), ab Seite: 215. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 140050892, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Pálffy, Paul Karl (III.)|21|215|}}

33. Paul Karl (III.) (geb. 29. October 1697, gest. zu Preßburg 14. September 1774), ein Sohn des großen Palatin Johann (IV.) [S. 218] und Theresia’s Gräfin Czobor. Von Jugend auf that er Kriegsdienste und machte in der kaiserlichen Armee die Feldzüge in Ungarn, Italien, den Niederlanden, in Schlesien, Bayern und am Rhein mit. Als Oberst des Dragoner-Regiments Prinz Friedlich Ludwig von Württemberg brachte er die Nachricht von dem Treffen bei Quistallo, 15. September 1734, nach Wien, und da wenige Tage [216] darnach, am 19. September, der Prinz bei Guastalla den Heldentod starb, erhielt Paul Karl P. dessen erledigtes Regiment und General-Majorsrang. Im März 1739 wurde er Feldmarschall-Lieutenant und Hofkriegsrath, im September 1741 wirklicher geheimer Rath, den 15. October 1745 General der Cavallerie, 29. Juni 1754 General-Feldmarschall und im Jahre 1763 commandirender General in Ungarn und Siebenbürgen. Er war Magister Janitorum und seit des Vaters Tode erblicher Obergespan des Preßburger Comitates und Hauptmann des dasigen Schlosses. Der Graf war dreimal vermält, zuerst, seit 22. November 1718 mit Maria Gräfin Stubenberg (gest. 1724); zum zweiten Male, seit 1. März 1734, mit Josepha Gräfin Pergen, verwitweten Gräfin Proskau (gest. 1748); zum dritten Male, seit 12. October 1749, mit Maria Gräfin Starhemberg (gest. 1778). Die zweite Ehe war kinderlos, die Kinder der dritten starben in wenigen Wochen; von jenen der ersten Ehe starben ein Sohn und eine Tochter in der Kindheit, zwei Töchter, Maria Theresia und Maria Antonia, heiratheten, erstere den Grafen Karl Philipp Cobenzl, letztere den Grafen Joseph Eßterházy. –