BLKÖ:Rhédey, die Grafen, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Rhein, Nikolaus
Band: 26 (1874), ab Seite: 3. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rhédey, die Grafen, Wappen|26|3|}}

III. Wappen. Das eigentliche Stammwappen der Rhédey, wie es Nagy in einem Holzschnitt darstellt, ist in Blau ein auf grünem Rasen einherschreitender rechtsgekehrter Löwe mit goldener Krone auf dem Kopfe und einem zum Hiebe gezückten Säbel in der rechten Pranke. Auf dem Schilde ruht die Freiherrnkrone. Die Helmdecken sind rechts schwarz mit Gold, links roth mit Silber legt. – Kóváry gibt für die siebenbürgische Linie der Rhédey ein von dem obigen stark abweichendes Wappen an. Nach diesem ist dasselbe einmal der Länge nach, zweimal quergetheilt mit einem Herzschilde. Dieses letztere zeigt in Roth ein aufgerichtetes linksschreitendes Thier. Ob es ein Leopard, oder ein Löwe, oder ein Hund oder etwas Anderes, ist nicht zu entnehmen. Der Hauptschild zeigt in 1 und 6 in Gold einen aus der Theilungslinie hervorstehenden halben schwarzen Adler mit offenem Rachen, ausgespannter Schwinge und von sich gestreckter Kralle; 2 und 3: in Roth einen nach innen gekehrten Löwen mit über sich geschwungenem Schweife; 4 und 5: in Silber einen rothen Querbalken. Neben der Krone des Schildes ruhen zwei gekrönte Turnierhelme. Die Helmdecken sind rechts schwarz mit Gold, links roth mit Silber belegt. Diese Beschreibung ist nach der Abbildung im oberwähnten Werke von Kóváry, welche aber in manchen Puncten der für eine heraldische Beschreibung erforderlichen Deutlichkeit, namentlich in den Farbenzeichen, ermangelt.