BLKÖ:Schwarzenberg, Edmund (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 33 (1877), ab Seite: 16. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Edmund Schwarzenberg in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schwarzenberg, Edmund (II.)|33|16|}}

10. Edmund (II.) (gest. 1579). ältester Sohn Edmund’s (I.) und Leonoren’s von Coswaremme, bekleidete verschiedene Kriegs- und Civilämter. Er erscheint als Oberst zweier Regimenter zu Fuß und zu Pferd, dann als kurcölnischer Rath, Statthalter bei der Lehenkammer in Lüttich und als Gouverneur von Stockhum – ob damit Stockem, Stockheim in Limburg bei Mecheln oder Stockum im Regierungsbezirke Münster, Kreis Käsfeld, gemeint ist, ist nicht zu bestimmen. Er war zweimal, a) mit Claudia Gräfin von Barbançon und b) mit Margaretha Tserclas Gräfin Tilly u. einer Schwester des berühmten Feldherrn, vermält, aber nur aus erster Ehe hatte er zwei Söhne: Gerhard [S. 22, Nr. 27] und Edmund (III.) [siehe den Folgenden], und die Tochter Anna, an einen Edmund von Reuschenberg vermält und so die Mutter des Feldmarschalls von Reuschenberg. –