BLKÖ:Stambucchi, Robert

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stamatovich, Paul
Band: 37 (1878), ab Seite: 106. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stambucchi, Robert|37|106|}}

Stambucchi, Robert (Astronom, geb. im Mailändischen um das Jahr 1807, gest. in Mailand 29. December 1855). Seine wissenschaftliche Ausbildung erhielt S. an den k. k. Lehranstalten in Mailand, wo er sich alsbald mit besonderem Eifer den mathematischen Wissenschaften, für die er ungewöhnliche [107] Begabung an den Tag legte, zuwendete. Er erlangte aus denselben die Doctorwürde und wurde im Jahre 1839 zum k. k. Adjuncten an dem astronomischen Observatorium der Brera ernannt, welche Stelle er bis an seinen in Folge eines Schlagflusses plötzlich eingetretenen Tod bekleidete, S. hat durch 17 Jahre an seiner Anstalt, an welcher Carlini [Bd. II, S. 284] Director war, auf das verdienstlichste gewirkt. Durch 26 Jahre, seit 1830, versah er die Stelle des Redacteurs (compilatore) der „Effemeridi Astronomiche di Milano“, als welcher er im Calcul Tüchtiges leistete. In den „Appendici“ der genannten „Effemeridi“ hat er folgende größere Arbeiten und Abhandlungen veröffentlicht: „Tavole per il calcolo del terzo termine dell’ anomalia vera delle Comete in una sezione conica poco diversa dalla parabola“; – „Ascensioni rette e declinazioni del Sole e della Luna, osservate dal 1828 al 1838“; – „Osservazioni della Polare, e nuova determinazione della Latitudine di Milano“; – „Correzioni delle Tavole Lunari“; – „Obliquità dell’ Eclittica dedotta dai solstizi servati“; – „Opposizioni dei Planeti, osservate dai 1834 al 1848“; – „Osservazioni sulla librazione della Luna“; – „Osservazioni di Nettuno nel 1846“; – „Osservazioni sulla nuova Stella scoperta da Hind nel 1848“; – „Congiunzione di Venere col Sole, osservata nell’ anno 1854“; – im Giornale dell’ l. R. Istituto Lombardo di Scienze: „Triangolazione di Milano fatta negli anni 1843–1844“; – seine „Traduzione con Note dell’ Astronomia di Littrow padre“; – seine letzte, wie mehrere andere werthvolle astronomische Abhandlungen S.’s sind noch ungedruckt und befinden sich in seinem Nachlasse. Seinen Triangulirungsarbeiten verdankt Mailand das Zustandekommen eines richtigen Planes der Stadt. Die Beobachtungen über Erdmagnetismus nach Kreil brachte er auf einen hohen Punct der Genauigkeit. Auch schlug er den Entwurf eines astronomischen Tagebuches für ganz Italien nach dem Meridian von Rom vor.

Commemorazione alla Famiglia, agli amici di Roberto Stambucchi (Milano 1856, Salvie Cia). – Giornale dell’ Ingegnere Architetto (Milano) 1856, p. 394. – Il Fotografo. Giornale illustrato (Milano, kl. Fol.) 19. Joune 1856, Nr. 3. – Gazzetta uffìziale di Milano 1856, Nr. 9, im Feuilleton: „Alla Memoria di Roberto Stambucchi“. – Crepuscolo (Mailänder liter. Blatt) 1856, p. 183. – Cronaca“ di Ign. Cantu. 1856, Bd. I, Seite 42.
Porträt. Unterschrift: „Roberto Stambucchi“. Sehr ähnlicher Holzschnitt ohne Angabe des Zeichners und Xylographen, im „Fotografo“ 1856, p. 17.