BLKÖ:Starcsinsky von Pittkau, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Starck (Schreibart)
Band: 37 (1878), ab Seite: 156. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Starcsinsky von Pittkau, Karl|37|156|}}

Starcsinsky von Pittkau, Karl (k. k. General-Major, geb. zu Domaslowitz in Oesterreichisch-Schlesien 3. September 1753, gest. zu Schewosowitsch in Mähren 29. Mai 1816). Trat im September 1768 als Zögling in die Wiener-Neustädter Militär-Akademie, aus welcher er am 11. October 1773 als Fahnencadet zu Nikolaus Eszterházy-Infanterie Nr. 33 ausgemustert wurde. Bald gelang es ihm, in den General-Quartiermeisterstab übersetzt zu werden, wo er nach allmäliger Vorrückung im Jahre 1795 zum Major befördert wurde. Als solcher zeichnete er sich im Gefechte bei Meissenheim (8. December g. I.), dann beim Sturme und der Eroberung des sogenannten stumpfen Thurmes von Trier (15. December) durch seine Tapferkeit und Klugheit besonders aus. Im Jahre 1801 wurde er Oberst bei Sztaray-Infanterie Nr. 60, kam als solcher im Jahre 1803 zum zweiten Garnisons-Regimente und übernahm im Jahre 1808 das Commando des galizischen Grenzcordons. Im folgenden Jahre trat er als General-Major in den Ruhestand über, in welchem er im Alter von 63 Jahren starb.

Swoboda (Johann), Die Zöglinge der Wiener-Neustädter Militär-Akademie von der Gründung des Institutes bis auf unsere Tage. (Wien 1870, gr. 8°.) S. 72. –