BLKÖ:Stehlik, Bartholomäus (geb. 1574)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 38 (1879), ab Seite: 2. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stehlik, Bartholomäus (geb. 1574)|38|2|}}

7. Bartholomäus, ein jüngerer Bruder der beiden Vorgenannten (geb. 1574), mußte bei dem obenerwähnten Einbruche Mansfeld’s in Pilsen gleich, falls viel Ungemach von Seite der feindlichen Truppen erleiden. Für seine dabei bewiesene Treue wurde er zugleich mit seinen beiden Oheimen Johann Daniel und Simon Peter mit Diplom ddo. Regensburg 3. September 1640 mit dem Prädicate „Treustätt“ begnadet und mit vermehrtem Wappen in den böhmischen Ritterstand erhoben. –