BLKÖ:Stubenberg, Friedrich (VI.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 40 (1880), ab Seite: 128. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stubenberg, Friedrich (VI.)|40|128|}}

14. Friedrich (VI.) (lebte noch 1493). Vom Wurmberger Aste. Sohn Leutholds, ob aus dessen erster Ehe mit Agnes von Pettau, oder aus dessen zweiter mit Ursula Truchseß von Emmerberg, kann nicht angegeben werden. Er war Page des Erzherzogs Maximilian, 1468 noch unvogtbar und besaß die unweit Marburg gelegene Herrschaft Haus am Bacher (insgemein Hausenbach genannt). 1491 erhielt er als Kaiser Friedrichs Kämmerer neben Tibold Harracher und Hans Peuerl den Befehl, den Ungarn das Schloß Hochenbruck zu entreißen. 1492 wurde er mit zwei anderen Edlen von den steirischen Ständen an den Kaiser Friedrich abgesandt, um diesem die Beschwerden ihres Landes vorzutragen. Bei der Beerdigung Friedrichs III. 1493 trug er den Helm des Kaisers. Ob er identisch mit jenem Friedrich von Stubenberg, welchem Kaiser Maximilian 1512 eine Zahlung von 12.000 fl. zusicherte (Schmutz, Bd. IV, [129] S. 129), ist aus den uns vorliegenden Behelfen nicht zu entscheiden. –