BLKÖ:Stubenberg, Georg (V.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 40 (1880), ab Seite: 129. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1170026281, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stubenberg, Georg (V.)|40|129|}}

16. Georg (V.) (geb. 20. Febr. 1632, gest. 1702). Vom älteren Zweige des Kapfenberger Astes. Ein Sohn Wolfgangs (XVI.) aus dessen erster Ehe mit Anna Crescentia Freiin von Scheitt (nicht Schnydin, wie es bei Zedler heißt). Im Jahre 1678 ist Georg Verordneter der steirischen Stände, deren Haupt er später wurde. In den Jahren 1687–1703 bekleidet er das Amt des Landeshauptmannes der Steiermark. Auch war er geheimer Rath. Die erste der Seitencapellen zur Rechten im Gratzer Dome ließ er 1695 erweitern und mit Fresken und Statuen schmücken. Zu Gunsten seines Neffen Leopold, ältesten Sohnes seines Bruders Franz Georg, gründete er im Jahre 1699 das Stubenberg’sche Fideicommiß zu Kapfenberg und Wieden. Er vermälte sich dreimal: 1. mit Maria Franziska Gräfin Waldstein, 2. mit Anna Crescentia Freiin von Galler[WS 1] und 3. mit Maria Anna Gräfin Attems, verwitweten Freiin von Zollner, doch sämmtliche Ehen blieben kinderlos. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Gallen.