BLKÖ:Stubenberg, Wolfgang (XII.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 40 (1880), ab Seite: 140. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1199264741, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stubenberg, Wolfgang (XII.)|40|140|}}

46. Wolfgang (XII.) (gest. im Jahre 1566). Vom Kapfenberger Aste. Ein Sohn Wolfgangs (XI.) aus dessen zweiter Ehe mit Helene von Stubenberg. Zur Zeit des Regierungswechsels nach dem Tode Kaiser Maximilians I., 1519, ständischer Verordneter, in den Jahren 1533 und 1538 Commissär in Bergwerkssachen in Obersteier, hilft er 1540 der durch die kriegerischen Verhältnisse in Geldnöthen gerathenen Landschaft durch ein Darlehen und erscheint 1543 in eigener Person im Felde, mit 35 Pferden, dem grüßten Contingente, welches ein einzelner Edelherr zu stellen vermochte. Mit seiner 1527 ihm angetrauten Gemalin Sophie, Tochter Hansens von Teuffenbach zu Teuffenbach, pflanzte er den Stamm fort. –