BLKÖ:Székely, Stephan (geb. 1500)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Székely, P. de
Nächster>>>
Székely, Stephan
Band: 42 (1880), ab Seite: 28. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 129009709, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Székely, Stephan (geb. 1500)|42|28|}}

12. Stephan (geb. zu Benczéd nächst Udvarhelyi in Siebenbürgen im Jahre 1500, Todesjahr unbekannt). Von protestantischen Eltern. Nach seiner Heimkehr aus dem Auslande, wo er seine wissenschaftliche Bildung erlangt hatte, wurde er Lehrer zu Szikszó, später Prediger zu Genczö und Senior. Im Druck sind von ihm folgende Schriften erschienen: „A kereszténységnek fundamentomáról való tanúság“, d. i. Zeugniß von den Grundlagen des Christenthums (Krakau 1538, 8°., neue vermehrte Aufl., ebd. 1544, 8°.); – „A keresztény ekklézsiának régi deák Hymnusainak magyarázatja“, d. i. Ungarische Uebersetzung christlicher Kirchenlieder (ebd. 1528); – „Szent David zsoltári“, d. i. Psalmen des h. David (ebd. 1548) und „Chronika ez világnak jeles dolgairól“, d. i. Chronik der Welt (ebd. 1549, 237 p., 4°.). Die von den beiden Joseph Szinnyei[WS 1] herausgegebene „Bibliotheca hungarica historiae naturalis et matheseos“ (Pesth 1878, 4°.) führt noch Sp. 755 zwei von Székely herausgegebene Kalender an. In seinen Schriften trat Székely öfter polemisch gegen die römische Kirche auf, namentlich geschah dies in seiner Chronik, welche ihrer streng protestantischen Tendenz wegen von den Jesuiten stark angefeindet wurde. [Literarische Berichte aus Ungarn. Herausgegeben von Paul Hunfalvy (Budapesth, Karl Knoll, gr. 8°.) Bd. I (1877), S. 75; Bd. II (1878), S. 126, 141 und 142. – Toldy (Ferenc), A magyar nemzeti irodalom története a legrégibb időktől a jelenkorig rövid előadásban, d. i. Geschichte der ungarischen National-Literatur von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart (Pesth 1864 bis 1865, Gust. Emich, gr. 8°.) S. 35, 36, 45, 51, 53 und 54. – Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Von Jacob Ferenczy und Joseph Danielik (Pesth 1856, Gustav Emich, 8°.). Zweiter (den ersten ergänzender) Band S. 304. – Horányi (Alexius), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Posonii 1777, A. Loewe, 8°.) Tomus III, p. 347].

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Szinnyey, Vater und Sohn .