BLKÖ:Theurich, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Theurich
Band: 44 (1882), ab Seite: 211. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Theurich, Joseph|44|211|}}

Theurich, Joseph (Landschaftsmaler, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt), Zeitgenoß. Unter obigem Namen, der in den unten bezeichneten Katalogen auch in Theuriech entstellt ist, tritt zu Ende der Vierziger-Jahre (1847) in Wien ein Landschaftsmaler auf, welcher daselbst auf dem Neubau Neustiftgasse Nr. 42 (alt) wohnte und einige Jahre hindurch die Jahresausstellungen der Akademie der bildenden Künste bei St. Anna mit seinen Landschaftsbildern beschickte. So sah man auf jener von 1847 in Oel gemalt: „Eine Köhlerhütte bei Buchberg“ (60 fl.); – 1848: „Bauernhütte am Ausgange eines Sumpfes“ (80 fl.); – 1850: „Waldmühle“ (80 fl.). Später hat Theurich, dessen sonst nirgends – auch nicht in Ausstellungskatalogen – Erwähnung geschieht, an keinem Orte mehr ausgestellt.

Verzeichnisse der Jahresausstellungen der Akademie der bildenden Künste in Wien, 1847, S. 16, Nr. 217 [daselbst und im Register Jos. Theuriech geschrieben]; 1848, S. 21, Nr. 334 [daselbst auch Theuriech, im Register aber, S. 42, Theurich genannt]; 1850, S. 9, Nr. 13 [heißt daselbst und im Register, S. 30, wo seine neue Wohnung, Gumpendorf Nr. 7, angegeben ist, Theurich].